Tipps gegen Heimweh auf Reisen

Februar 2019

Pressemitteilung

Heimweh adé: Anleitung gegen die Sehnsucht

Nach dem Abi alleine ins Ausland oder Umzug in eine neue Stadt: So können wir mit Aktivitäten und positivem Denken die Reisemelancholie überwinden

Düsseldorf, 05.02.2019. Die Heimat vermissen und sich nach Familie und guten Freunden sehnen – wer nach dem Schulabschluss das erste Mal auf Reisen geht oder für ein Studium oder den Job in eine neue Stadt zieht, hat früher oder später meist mit Heimweh zu kämpfen. Und selbst die größten Abenteurer sind auf der noch so spannendsten Reise nicht gegen die Sehnsucht nach Zuhause gefeit. Die Tipps und Strategien der Sprachreiseexperten von EF Education First helfen dabei, das Heimweh verschwinden zu lassen und sich stattdessen auf neue Erlebnisse zu freuen.

Heimweh ist natürlich

Pulsierende Städte, Traumstrände, inspirierende Kulturen. Bei der Reiseplanung wird erstmal an die positiven Aspekte gedacht. Zu verreisen bedeutet aber auch, einige Zeit von seinen Liebsten getrennt zu sein und dem gewohnten Alltag den Rücken zuzukehren. Die Distanz kann Sehnsucht nach Hause verursachen. Die traurigen Gefühle, die dadurch entstehen, lähmen die Reiselust. Doch anstatt dagegen anzukämpfen oder die Reise gar abzubrechen ist es zunächst ratsam, die Trauer zuzulassen und sie als ein natürliches Gefühl zu akzeptieren. Denn Heimweh liegt letztlich auch in der Liebe zur Heimat begründet – und das ist ja grundsätzlich etwas Schönes.

Notfallpaket gegen schlechte Stimmung

Trotzdem sollte die Sehnsucht nach Hause die Reiselust nicht überschatten. Um Heimweh schon vor Beginn der Reise vorzubeugen, hilft es, sich ein kleines Notfallpaket mit Fotos, Süßigkeiten, dem Lieblingsplüschtier oder einem Talisman zu schnüren. So ist immer ein Stück Heimat dabei, egal an welchem Ort. Bei akutem Heimweh empfiehlt es sich, übermäßigen Kontakt nach Hause zu vermeiden, auch wenn es schwerfällt. Denn dieser kann das Heimweh zusätzlich verstärken und verhindert, sich richtig auf die neue Umgebung einzulassen. Auch sollten die Social Media-Aktivitäten reduziert werden. So erfährt man weniger, was Zuhause passiert und kann sich auf das eigentliche Vorhaben konzentrieren: neue Orte zu erkunden und sich zu inspirieren lassen.

Raus aus der Komfortzone

Um sich nicht im negativen Gedankenlabyrinth zu verirren, kann es zudem helfen, sich eine Routine anzueignen, um keine Langeweile entstehen zu lassen. Ob Laufen, Meditation oder ein regelmäßiger Besuch im Café um die Ecke – Aktivität ist das Stichwort. Wer eine längere Zeit fernab von der Heimat verbringt, kann sich zusätzlich bei einem örtlichen Sportverein anmelden oder sich eine regelmäßige ehrenamtliche Tätigkeit suchen. Auf diese Weise kommt man leicht in Kontakt mit anderen und schließt so schnell neue Freundschaften. So lässt sich das Heimweh leichter überwinden. Statt sich zu isolieren, lohnt es sich also, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und auf Menschen zuzugehen. Jede Reise und jeder Umzug bergen besondere Begegnungen in sich, man muss sich nur trauen.

Weitere Informationen, wie die Auslandsreise ohne übermäßiges Heimweh gelingt, gibt es auf www.ef.de.

Über EF Education First
EF Education First ist ein internationales Bildungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Sprach-, Wissenschafts-, Kulturaustausch- und Bildungsreisen. Seit 1969 ist das Unternehmen in Deutschland ansässig und hat seinen größten Standort mit 70 Mitarbeitern in Düsseldorf. Mit dem Ziel, die Welt durch Bildung zugänglich zu machen wurde EF ehemals als „Europeiska Ferieskolan“ (dt.: Europäische Ferienschule) 1965 vom Schweden Bertil Hult gegründet. 1990 wurde die Abkürzung EF in Education First geändert, um die Globalität des Unternehmens zu verdeutlichen. Heute betreibt EF 580 Schulen und Büros in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt, um Schülern, Studenten und Erwachsenen dabei zu helfen, ihre Sprachziele im Ausland zu verwirklichen.

Kontakt

Charlotte Seebode
tts agentur05 GmbH
Tel: +49 (0) 221 925454-814
E-Mail: [email protected]

Download als PDF