Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Deutsche Männer können besser Englisch als Frauen

Deutsche Männer können besser Englisch als Frauen

Als Wissenschafts-, Geschäfts- und Handelssprache ebenso wie in Diplomatie und Politik spielt Englisch weltweit eine so große Rolle, dass die Englischkenntnisse der Einwohner als Gradmesser für die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsaussichten eines Landes gelten dürfen.

Deswegen erfreut sich der EF English Proficiency Index (EF EPI), der die globale Verbreitung der englischen Sprache seit zehn Jahren verfolgt und darstellt, auch jedes Jahr großer Aufmerksamkeit. Die aktuelle Ausgabe 2020 hat erneut interessante Ergebnisse zutage gebracht. Die deutschen Männer konnten ihren im letzten Jahr erstmals erreichten Vorsprung gegenüber den deutschen Frauen halten.

Was bedeutet das?

Zunächst bedeutet es, dass deutsche Männer im Durchschnitt besser Englisch sprechen als deutsche Frauen. Mit diesem Ergebnis entwickelt sich Deutschland entgegen des Trends, den wir in den meisten vergangenen Ausgaben des EF EPI gesehen haben: Sprachkenntnisse steigen in Gesellschaften mit progressiven Geschlechterrollen, wozu wir Deutschland zählen können, und wir sehen weltweit die Korrelation zwischen Englischkenntnissen und Frauen, die einer nicht-bäuerlichen Arbeit nachgehen.

Insgesamt hat Deutschland den achten Platz des weltweiten Rankings erklommen und damit eine Verbesserung um zwei Ränge zum Vorjahr geschafft. Mit 616 Punkten befindet sich Deutschland somit auf einem sehr guten Sprachniveau.

Mit diesem Wert beherrschen die Deutschen im Durchschnitt folgende Tätigkeiten auf Englisch: Sie können problemlos in sozialen Situationen die Sprache nuanciert und angemessen anwenden, anspruchsvolle Texte mühelos lesen und einen Vertrag mit einem englischen Muttersprachler verhandeln.

Welchen konkreten Einfluss haben Englischkenntnisse?

Die Welt ist durch Handel, Reisen und Kultur immer stärker vernetzt, und damit ist auch die Notwendigkeit gestiegen, eine gemeinsame Sprache zu sprechen, sowohl für den Einzelnen als auch für Länder als Ganze. Diese Sprache ist English.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bessere Englischkenntnisse zur Erleichterung geschäftlicher Transaktionen und gesteigerter Ertragskraft für den einzelnen Berufstätigen führen. Da das Englische unbestreitbar die lingua franca unserer Zeit darstellt, unterstützt die Verbreitung der Sprachkenntnisse auch die Verbreitung von Ideen, Technologien und Innovationen.

Wir haben eine gemeinsame Sprache, in der wir kommunizieren und kollaborieren können. Und zuletzt gibt es einen positiven Zusammenhang zwischen der Lebensqualität – der Lebenserwartung, dem Bildungsgrad und des Pro-Kopf-Einkommens – und den Englischkenntnissen eines Landes.

Was machen Länder mit einem hohen Anteil an sehr guten Sprachkenntnissen anders?

Diejenigen europäischen Länder, die auf höchstem Niveau eingestuft wurden (Sehr gute Kenntnisse), fallen durch einige gemeinsame Schlüsselmerkmale auf. Zunächst einmal ist Englisch als erste Fremdsprache Pflichtfach ab der Grundschule.

Zum Zweiten wird das Fach auf allen Stufen mit Methoden unterrichtet, bei denen Kommunikation statt grammatikalische Perfektion im Vordergrund steht. Dazu kommt, dass viele Universitätskurse und Studiengänge auf Englisch unterrichtet werden.

Und zum Dritten reisen die Einwohner dieser Länder überdurchschnittlich viel, und profitieren außerdem vom täglichen Umgang mit der Fremdsprache, sowohl am Arbeitsplatz als auch nach Feierabend, denn im Fernsehen werden Serien und Filme auf Englisch kaum synchronisiert.

Wie können wir unsere englischen Sprachkenntnisse verbessern?

Hier in Deutschland würden wir davon profitieren, wenn im Englischunterricht der regulären Schulausbildung ein größerer Schwerpunkt auf der praktischen Kommunikationsfähigkeit läge, alle Studiengänge fachspezifische Englischkurse beinhalten würden und es mehr Angebote für Erwachsene gäbe, ihre Englischkenntnisse passend zur beruflichen Laufbahn zu verbessern.

Der fehlende tägliche Umgang mit der Fremdsprache stellt in Deutschland eine große Hürde dar. Hier könnten pragmatische Anstrengungen, Englisch auf breiter Front in den Alltag zu integrieren, dazu beitragen, Erwachsene im Gebrauch und der Anwendung ihrer Kenntnisse sicherer zu machen.

Es gibt viele Arten von Initiativen, an denen sich Deutschland orientieren könnte, um die Englischkenntnisse seiner Einwohner zu verbessern, aber es liegt natürlich ebenso in der individuellen Verantwortung des Einzelnen, das Fremdsprachenlernen in die eigenen Hände zu nehmen.

Wenn du Englisch lernen und schnelle Fortschritte machen willst, buchst du am besten einen Sprachkurs im Ausland und tauchst komplett in eine englischsprachige Kultur ein. Englische Sprachkenntnisse eröffnen dir nicht nur eine neue Welt persönlicher und beruflicher Möglichkeiten, du hilfst außerdem mit, Deutschland zu einem international wettbewerbsfähigen und innovationsfreudigen Land zu machen.

Wie gut ist dein Englisch?Jetzt testen

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Sprachen lernen