Auslandsstipendium: Gut gepolstert auf Reisen

Juni 2019

Pressemiteilung

So finden Schüler und Studierende durch den Stipendien-Dschungel zur richtigen Förderung

Düsseldorf, 27.06.2019.Wer für ein Studium oder einen Sprachkurs ins Ausland möchte, benötigt ein entsprechendes Reisebudget: Anreise, Studiengebühren, Unterkunft und Verpflegung sind dabei nur einige der Kostenpunkte. Um jedoch gähnender Leere auf dem Reisekonto vorzubeugen, gibt es einige Optionen, die eine finanzielle Unterstützung während der Auslandszeit ermöglichen.

So kann der Sprachurlaub oder das Auslandsstudium beispielsweise über ein Stipendium gefördert werden. Dabei hilft es, sich frühzeitig über die verschiedenen Anforderungen und den Bewerbungsschluss zu informieren. Bei dem breiten Spektrum an Stipendien fällt es jedoch nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Um gezielt die passende Förderung zu finden, bietet der Sprachreiseanbieter EF Education First Hilfe zur Orientierung.

Vollstipendien, Teilstipendien, Organisationen: Ein kleiner Überblick

Es gibt viele Wege, seine Auslandsreise finanziell aufzupolstern. Das Stipendium zählt dabei zu der beliebtesten Finanzierungsform, denn anders als beim Auslands-BAföG oder einem Bildungskredit muss dieses nicht zurückgezahlt werden. Als besondere Auszeichnung macht es sich zudem auch gut im Lebenslauf.

Bei Stipendien unterscheidet man grundsätzlich zwischen einem Vollstipendium und einem Teilstipendium. Ein Vollstipendium deckt in der Regel alle anfallenden Kosten ab. Ausnahmen können etwa private Unternehmungen sein. Bei einem Teilstipendium ist der Förderbetrag meist auf eine bestimmte Geldsumme oder auf die Übernahme der Reisekosten limitiert.

Angeboten werden die Stipendien von diversen Organisationen, Hochschulen, Stiftungen, Vereinen oder dem Bund. Die meisten Förderungen beziehen sich auf ein spezielles Land, eine spezifische Fachrichtung oder einen bestimmten Zweck.

Nicht nur für Hochbegabte – Stipendien haben keine einheitlichen Vergabekriterien

Die Voraussetzungen, um eine Förderung zu erhalten, können von Anbieter zu Anbieter stark variieren. Einige Stiftungen und Begabtenförderungen vergeben ihre Stipendien vor allem an Schüler und Studierende mit sehr guten Noten, um diese bei ihrem Auslandsaufenthalt zu unterstützen.

Noten sind allerdings nicht das einzige Kriterium. Manche Organisationen sind religiös oder politisch orientiert, andere wiederum sind weltanschaulich unabhängig. Die einen legen Wert auf ehrenamtliches Engagement, andere auf eine originelle Bewerbung. So facettenreich das Spektrum an Stipendienangeboten also letztlich ist, so vielseitig sind auch die Möglichkeiten zur Vergabe der verschiedenen Stipendien.

Ganz ohne besondere Kriterien kommen die Stipendien des Bildungs- und Sprachreiseanbieters EF Education First aus. Bei EF werden jedes Jahr mehrere Voll- und Teilstipendien im Rahmen eines Gewinnspiels verlost. Niklas Kukat, Geschäftsführer von EF Education (Deutschland) GmbH: „Mit unseren Urlaubsstipendien geben wir Schülern, Abiturienten und Studierenden die Möglichkeit, bei einer Sprachreise die Welt zu entdecken. An einem EF Reiseziel können sie ihre Fremdsprachenkenntnisse vertiefen und gleichzeitig ihren kulturellen Horizont erweitern. Für Schüler winkt beispielsweise ein Vollstipendium für eine Sprachreise in den Ferien, für Studierende ein Teilstipendium in der vorlesungsfreien Zeit.“

Wer nur einen Teil seiner Reise im Rahmen eines Stipendiums finanziert bekommt, kann auf ein paar Dinge achten, um zusätzlich Geld zu sparen. So ist es zum Beispiel oft günstiger ein Reiseland zu wählen, das in der Nähe liegt. Denn hier sind die Anreisekosten geringer. Wer zudem in der Nebensaison fährt, spart bares Geld. Dabei gilt, je länger man in einer Unterkunft bleibt, desto günstiger werden die Übernachtungskosten pro Woche. Auch über Sprachreiseveranstalter lassen sich oft attraktive Angebote finden. EF stellt seinen Teilnehmern beispielsweise preiswerte Unterkünfte zur Verfügung: In Wohnheimen oder bei Gastfamilien kommen Sprachschüler schnell mit anderen Kursteilnehmern oder Einheimischen in Kontakt und können so sogar noch tiefer in die Sprache eintauchen.

Wer eine Sprachreise plant, kann sich noch bis zum 31. Juli 2019 auf die Stipendien von EF bewerben.

Informationen zum EF Urlaubsstipendium für Studierende gibt es unter: https://www.ef.de/urlaubsstipendium

Informationen zum EF Gap Year Stipendium für Schulabgänger gibt es unter: www.ef.de/gapyearstipendium

Informationen zum EF Ferienstipendium für Schüler gibt es unter: www.ef.de/ferienstipendium

Über EF Education First

EF Education First ist ein internationales Bildungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Sprach-, Wissenschafts-, Kulturaustausch- und Bildungsreisen. Seit 1969 ist das Unternehmen in Deutschland ansässig und hat seinen größten Standort mit 70 Mitarbeitern in Düsseldorf. Mit dem Ziel, die Welt durch Bildung zugänglich zu machen wurde EF ehemals als „Europeiska Ferieskolan“ (dt.: Europäische Ferienschule) 1965 vom Schweden Bertil Hult gegründet. 1990 wurde die Abkürzung EF in Education First geändert, um die Globalität des Unternehmens zu verdeutlichen. Heute betreibt EF 580 Schulen und Büros in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt, um Schülern, Studenten und Erwachsenen dabei zu helfen, ihre Sprachziele im Ausland zu verwirklichen.

Kontakt

Charlotte Seebode
tts agentur05 GmbH
Tel: +49 (0) 221 925454-814
E-Mail: [email protected]

Download als PDF