Vorbereitung auf einen ERASMUS-Aufenthalt

Viele träumen davon, einmal im Ausland zu studieren. Doch wer den Schritt wagt und an einer ausländischen Universität die Lehrveranstaltungen besuchen oder ein Praktikum im Ausland machen möchte, sollte die Landessprache sehr gut beherrschen. Des Weiteren sollte man sich auf den Auslandsaufenthalt auch gut vorbereiten und rechtzeitig mit der Planung beginnen.

Infos & Preise zu ERASMUS Alternativen

WARUM SOLLTE MAN SICH VORBEREITEN?

Bei der Bewerbung um einen ERASMUS-Platz müssen Kenntnisse der Sprache nachgewiesen werden, in der die Lehrveranstaltungen gehalten werden. Sollten die Vorlesungen in Englisch stattfinden, reicht in der Regel das Maturazeugnis als Bestätigung aus. Findet der Unterricht hingegen in der Landessprache statt, muss ein Sprachnachweis erbracht werden. Die Anforderungen dafür können unter je nach Studiengang variieren. Viele Universitäten im englischsprachigen Ausland verlangen zudem den TOEFL-Test ("Test of English as a Foreign Language") als Nachweis für die Englischkenntnisse.

WANN SOLLTE MAN MIT DER PLANUNG BEGINNEN?

Studenten sollten nicht bis zur letzten Minute warten, sondern sich rechtzeitig an ihrer Universität über die Möglichkeiten informieren und ein Sprachzertifikat erwerben. Am besten beginnt man ein Jahr vor der Abreise mit der Vorbereitung. Der Zeitraum hängt auch von der Disziplin des einzelnen Studenten und seiner Lernbereitschaft ab. Wichtig ist jedoch, dass man sich schon mal rechtzeitig informiert. Sollte für das Auslandsstudium ein Sprachexamen erforderlich sein, kann es sonst eng werden, da auch hier Fristen eingehalten werden müssen.

"Ich kann jedem nur empfehlen, ein Auslandsjahr zu machen. Meine Sprachkenntnisse haben sich deutlich verbessert und ich habe viele neue Freunde gefunden! Die Erfahrungen die ich gesammelt habe, werde ich nie vergessen!"