Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 Dinge, die du nur verstehst wenn du aus Deutschland kommst

Ahh Deutschland – das wohl schönste Land Europas, oder? Na gut, ich bin nicht ganz unparteiisch, aber dennoch hat mein schönes Heimatland einiges mehr zu bieten als nur tolle Autos, gemütliche Biergärten, schmackhafte Würstchen und malerische Schlösser. Deutschland verfügt auch über einen äußerst hohen Lebensstandard und großartige Metropolen wie Berlin und München, die regelmäßig in den Top 10 der am lebenswertesten Städte der Welt auftauchen. Natürlich hat Deutschland noch andere Dingen zu bieten, die es so einzigartig machen, hier zu leben.

1. FUSSBALL IST EINE RELIGION

Fußball ist kein normaler Sport in Deutschland – es ist eine Religion. Es gibt nur wenige andere Nationen auf dieser Welt, die so fußballverrückt sind wie wir Deutschen. Die Fans unterschiedlicher Vereine hassen einander regelrecht, was sich sogar auf Beziehungen auswirken kann. In Städten wie München musst du schon SEHR viel Glück haben, um eine Karte für ein Spiel zu bekommen, ganz zu schweigen von einer Saisonkarte. Übrigens: Wenn Bayern München ein wichtiges Spiel hat, trägt die ganze Stadt – von den Kindern bis zu den Omis – Rot, um das Team zu unterstützen.

2. DEUTSCHES BROT IST WUNDERBAR

Ziehst du einmal aus Deutschland weg, dann wird sich deine Meinung zu Brot für immer verändern. Ich mag voreingenommen sein, aber deutsches Brot ist einfach das Beste – hinsichtlich Auswahl, Geschmack und Qualität.Wir Deutschen haben es wirklich gut, denn neben Brötchen und Brezeln haben wir auch Weißbrot, Vollkornbrot, Pumpernickel, Baguette … Ich glaube die Liste könnte ewig so weitergehen, denn Deutschland kann sage und schreibe über 300 Brotsorten vorweisen. Die verschiedenen Bäckereien zeigen tagtäglich ihre Kreativität mit allerhand unterschiedlichen Laiben und Brötchen und so kannst du problemlos jeden Tag etwas anders genießen!

3. 16 UHR BEDEUTET 15.55 UHR (NICHT UM 16.05)

Die Deutschen sind berühmt für ihre Disziplin und Pünktlichkeit und daran musst du dich halten – vor allem wenn du Freundschaften schließen möchtest. Komme immer fünf Minuten zu früh zu einem Termin, Treffen oder einer Verabredung. Wenn du dich mit Freunden triffst, ist es okay, pünktlich zu sein oder sogar zwei bis fünf Minuten zu spät, aber das ist auch der einzige Freiraum, den du hast. So etwas wie um vier herum gibt es in Deutschland nicht!

4. SONNTAG IST RUHETAG

Shoppen am Sonntag? Unmöglich in Deutschland. Die meisten Geschäfte sind geschlossen – die einzigen Ausnahmen sind kleine Läden an Bahnhöfen oder Tankstellen. Ursprünglich war dies eine religiöse Vorschrift, da Sonntag, der Tag des Herrn, also ein Ruhetag war, wo man nicht arbeiten sollte. Nun ist es mehr eine Tradition, wodurch die Menschen wertvolle Zeit für ihre Familie und Hobbys haben. Die Deutschen nehmen die „Keine Arbeit“-Vorschrift sehr genau, also versuche nicht am Sonntag deinen Rasen zu mähen!

5. DEM SONNTAGNACHMITTAG GEHÖRT KAFFEE UND KUCHEN

Die Briten haben ihre Teezeit und die Deutschen zelebrieren ihre Kaffee und Kuchen Tradition – vor allem an Wochenenden. Sonntagnachmittag, zwischen 15 und 16 Uhr, ist die perfekte Zeit, um zusammen zu sitzen und eine Tasse Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen zu genießen. Was sollst du sonst schon machen, wenn du nicht shoppen gehen kannst oder den Rasen mähen darfst? Wenn du weder die Zeit noch das Talent besitzt, um selbst etwas zu backen, fahre einfach zum nächsten Bahnhof oder oder einer Bäckerei, die am Sonntag (für ein paar Stunden) geöffnet hat, um dem deutschen Verlangen nach frischen Brötchen und Kuchen nachzukommen.

6. „WIE GEHT ES DIR?“ IST ERNST GEMEINT

Vielleicht bist du schon mal einem deutschen Bekannten begegnet und hast dich gewundert, warum du einen 15-minütigen Monolog über die Gesundheit, finanzielle Lage und das Privatleben der Person erhältst, wenn du diese mit einem simplen „Wie geht es dir?“ begrüßt. Der Grund dafür ist, dass „Wie geht es dir?“ nicht nur eine höfliche Phrase in Deutschland ist, sondern eine ernstgemeinte Frage. Die Leute erwarten, dass du antwortest und über dein Leben sprichst – zum Beispiel, wie es deiner Familie geht oder welche Pläne du für Sonntagnachmittag hast. Wenn du jemandem im Flur auf der Arbeit begegnest und nicht in eine lange Unterhaltung verstrickt werden möchtest, sag besser einfach nur „Hallo!“ und geh weiter.

7. DEUTSCHE HABEN TATSÄCHLICH HUMOR

Ich weiß, dass es schwer zu glauben ist, aber Deutsche haben einen großartigen Sinn für Humor und lachen auch gerne. Es liegt daran, dass Nicht-Deutsche häufig nicht verstehen, was so lustig ist: Der deutsche Humor baut auf unverblümte und scheinbar ernste Aussagen auf, welche aufgrund des Kontextes lustig sind. Es braucht eine Weile, um sich daran zu gewöhnen – und die deutsche Sprache zu beherrschen, ist ein wichtiger Teil davon – aber dann kommst du in einen humorvollen Genuss, der dich lachend am Boden liegen lassen wird.

8. JEDER IN DER SAUNA IST NACKT

Die Deutschen fühlen sich nackt viel wohler als die meisten anderen Europäer und Amerikaner. Daher kann das in die Sauna gehen, eine beliebte Freizeitbeschäftigung in Deutschland, recht „interessant“ sein. In der Sauna ist jeder nackt (so wie Gott sie geschaffen hat) und selbst Schwimmsachen sind aus gesundheitlichen Gründen (was auch immer das bedeutet) nicht erlaubt. Aber keine Sorge, weibliche Leser: Es gibt für gewöhnlich einen Tag in der Woche, der für Frauen reserviert ist. (Und, glaub es oder nicht, der nächste Punkt hat rein gar nichts mit Saunen zu tun.)

9. LEUTE STARREN DICH DIE GANZE ZEIT AN

Die Deutschen haben ein Starr-Problem: Entweder die alte Dame von nebenan beobachtet jeden deiner Schritte oder der Teenager in der U-Bahn gegenüber von dir kann seinen Blick nicht abwenden. In Deutschland ist intensiver Augenkontakt ein tägliches Vorkommnis – in solch einem Ausmaß, dass Einwanderer und Besucher es “The Germanic Stare Down“ (Das deutsche Wettstarren) betitelt haben. Deutsche Fußgänger nutzen das Starren auch zur Kommunikation und die richtige Länge an Augenkontakt zur richtigen Zeit kann bedeuten: „Ich gehe hier und es ist nicht mein Fehler, wenn du nicht zur Seite gehst und in der Hecke landest.“ Das bedarf etwas Übung, aber versuche einfach wie die Einheimischen zu starren.

10. NUR BARES IST WAHRES

In Deutschland kannst du nie davon ausgehen, dass ein Laden oder Restaurant die Zahlung mit Kreditkarte akzeptiert: Die Deutschen bevorzugen gutes, altes Bargeld! Für gewöhnlich gibt es einen Bankautomaten in größeren Geschäften und Einkaufszentren, damit du das benötigte Geld abheben kannst, aber es ist ratsam, mehr Geld bei dir zu haben als in deinem Heimatland. Wenn du in den Supermarkt gehst, vergiss niemals deine Ein-Euro-Münze, da du ohne sie keinen Einkaufswagen bekommst. Mach dich auch darauf gefasst, für Plastiktüten zu bezahlen (falls du deine wiederverwendbaren vergessen hast) und deine Einkäufe selbst einzupacken.

Bild von Katrin Blaschke, Flickr / Creative Commons

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Kultur