Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 Dinge, die du wissen solltest, bevor du nach Oxford ziehst

10

Hast du jemals davon geträumt, in der Stadt der träumenden Türme zu leben? Mit seiner tadellosen Geschichte, die sich geradewegs durch Kultur, Literatur, Wissenschaft und Architektur erstreckt, ist Oxford eine Stadt, die wahrscheinlich nie ihren Reiz verlieren wird.

Planst du einen Umzug dorthin? Hier sind 10 Dinge, die du wissen solltest, bevor du nach Oxford ziehst.

1. Beschäftigung

Neben der Bildung entwickelt sich Oxford schnell zu einem Zentrum für Tech-Start-Ups, Computerwissenschaften und Gesundheitswesen. Im Allgemeinen werden Ingenieure, IT-Fachleute und Mediziner feststellen, dass ihre Fähigkeiten gefragt sind.

Allerdings ziehen Oxfords Geschichte und Architektur das ganze Jahr über Touristen an, was bedeutet, dass der Tourismus und folglich der Einzelhandel und das Gastgewerbe ebenfalls sehr groß sind – perfekt für diejenigen, die Englisch studieren oder nur eine kurze Saison arbeiten.

2. Sonntagsstunden

Je nachdem, woher du kommst, wirst du entweder schockiert oder völlig unüberrascht sein, wenn du erfährst, dass sonntags viele (viele) Geschäfte und Einrichtungen – wie Museen, Galerien und öffentliche Parks – um 17 Uhr schließen.

Aber keine Sorge. Du wirst bald lernen, entsprechend zu planen und nicht ohne den Lebensmitteleinkauf zu sein! Apropos Essen, die Engländer neigen dazu, sehr früh zu Abend zu essen, typischerweise gegen 18:30 Uhr.

3. Der NHS

Der berühmte Nationale Gesundheitsdienst Großbritanniens wird durch Steuern finanziert (und nicht durch eine Versicherung). Legale, dauerhaft in Großbritannien lebende Ausländer sind durch das System abgedeckt und können ihre NHS-Nummer erhalten, nachdem sie durch ein erstes Treffen mit ihrem örtlichen Arzt (GP oder General Practitioner) in ihrer neuen Stadt registriert wurden.

4. Bankwesen

Während einige Länder Ausländer großen Schwierigkeiten bereitet, um ein Bankkonto zu eröffnen, ist es in Großbritannien ein ziemlich einfacher Prozess. Gehe dazu einfach in eine Oxford-Filiale der Bank deiner Wahl mit den dort verlangten Dokumenten, normalerweise deinem Personalausweis und einem Adressnachweis (z.B. eine Rechnung eines Versorgungsunternehmens oder ein offizieller Brief, der an deinen Wohnort geschickt wurde).

5. Ganzjährige Schönheit

Wenn du dir endlose Spaziergänge durch triste, gotische Straßen vorstellst, ist es an der Zeit, diese Vorstellung zu revidieren. Ja, Oxford ist ein wunderschöner Ort mit Eleganz und Klassizismus, der aus jeder Ecke sickert, aber es ist nicht nur eine akademische Stadt. Willkommen in einer ganzjährig wunderschönen Stadt, in der die Jahreszeiten die natürliche Schönheit unterstreichen.

Der Sommer ist ein besonderer Genuss. Wenn die Stocherkahnsaison beginnt, ist das der Startschuss für warme Monate, die man am Kanal mit Drinks und Erdbeeren, Picknicks und Spaziergängen durch den Botanischen Garten verbringen kann.

6. Wohnen

Es kann nicht geleugnet werden, dass Oxford ein teurer Ort ist, um sich in England niederzulassen, an zweiter Stelle nach London. Bereite dich darauf vor, dass deine monatlichen Hauptausgaben die Unterkunft sein werden, die wahrscheinlich ein Apartment (oder eine Wohnung für die Engländer) sein wird.

Immerhin ist Oxford die vielleicht berühmteste Studentenstadt der Welt, und eine Studentenunterkunft war selten ein freistehendes Haus mit eigenem Garten!

Sowohl die Mietkosten als auch die Atmosphäre eines Viertels variieren in der Stadt. Du wirst den Ausdruck “gowns versus towns” hören, um die vielen Unterschiede zu beschreiben, die zwischen den akademischen und den ansässigen Gemeinden bestehen können.

7. Kleinstadtgefühl

Da Oxford eine winzige Stadt ist, kannst du fast überall zu Fuß oder mit dem Fahrrad hingehen. Wenn du dir erst einmal eine Routine angewöhnt hast, wirst du jeden Tag die gleichen Leute sehen, die ihrem täglichen Leben nachgehen, wie du. Was auch großartig ist, ist, dass es unzählige Orte in der Nähe gibt, die man besuchen kann, wenn man mal Lust auf eine Flucht hat.

8. Tagesausflüge

Fahre mit dem Bus zum Blenheim Palace (Winston Churchills Stammsitz), nach Stratford-upon-Avon (nur der Geburtsort von William Shakespeare), Bath (Jane Austens alte Heimat), Bournemouth (für ein bisschen Strandleben) oder Highclere Castle (fiktive Heimat der Familie Crawley aus Downton Abbey). Für ein langes Wochenende solltest du nach London, Manchester oder Birmingham fahren – alle nur eine kurze Zugfahrt von Oxford entfernt.

9. Öffentliche Verkehrsmittel

In Oxford braucht man kein U-Bahn-System. Allerdings wirst du wahrscheinlich von der “The Key”-Smartcard Gebrauch machen, der Antwort der Stadt auf ein bargeldloses System im Netz der Oxford Bus Company.

Lade sie einfach auf (du kannst dies online tun, wenn du möchtest) und berühre deinen gewählten Service. Außerdem gibt es eine Reihe von “Schlüsselvorteilen” bei teilnehmenden Attraktionen und Geschäften in Oxford.

10. Linksverkehr

In England herrscht Linksverkehr, d.h. die Autofahrer fahren auf der linken Seite, genau wie u.a. in Australien, Neuseeland, Hongkong, Japan, Indien und Südafrika.

Das kann etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber glücklicherweise wird dein eigener Führerschein wahrscheinlich noch eine Weile nach deiner Ankunft akzeptiert werden. Du kannst dieses Tool der Regierung nutzen, um herauszufinden, ob und wann du einen britischen Führerschein benötigst.

Und wann ziehst du nach Oxford? Mehr erfahren

Lerne eine von 12 Sprachen an über 50 Top-Reisezielen weltweit

Learn more