Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 faszinierende Fakten über Grand Central Station

10 faszinierende Fakten über Grand Central Station

Du denkst, Bahnhöfe wären langweilig? Dann denk nochmal darüber nach. Der Grand Central Terminal in New York City ist so viel mehr als nur ein Bahnhof und besitzt sogar einen eigenen Tennisplatz, goldene Kronleuchter und einen Himmel voller Sterne, um dies auch zu beweisen.

1. KEIN ZUG FÄHRT HINDURCH

Das Grand Central Depot wurde 1871 erbaut und kurz danach in Grand Central Station umbenannt. Im Jahre 1913 verbannte New York City alle Dampflokomotiven und stieg auf elektrische Züge um. Der Bahnhof wurde wieder geöffnet und erhielt abermals einen neuen Namen: Grand Central Terminal. Wie der Name bereits andeutet, ist es ein Endbahnhof und keine Züge fahren hindurch auf dem Weg zum nächsten Ziel.

2. DOCH MEHR ALS 750.000 LEUTE LAUFEN HINDURCH

Mehr als 750.000 Leute laufen jeden Tag durch den Bahnhof. In der Ferienzeit steigt die Anzahl für gewöhnlich auf mehr als 1.000.000. Die Passagiere sind zu 55 Prozent männlich und zu 45 Prozent weiblich und ihr Durchschnittsalter liegt bei 41 Jahren. Kolossale 93 Prozent davon sind College-Studenten. Durchschnittlich 7.500 Leute überqueren die Ecke 42. Straße und Vanderbilt Avenue zu jeder Stunde und machen diese damit zu einer der betriebsamsten Kreuzungen in ganz New York City. Zusätzlich zu all den Pendlern besuchen jährlich 21,6 Millionen außerstädtische Touristen den Grand Central Terminal.

3. DER GRÖSSTE BAHNHOF DER WELT

Der Grand Central Terminal erstreckt sich auf mehr als 49 Acre (fast 200 km²) und hat 44 Bahnsteige sowie 67 Gleise auf zwei Ebenen. Damit ist das der weltgrößte Bahnhof bezüglich der Anzahl der Bahnsteige und die in Anspruch genommene Fläche.

4. ES GIBT SOGAR EINE FLÜSTERGALERIE

In der Speisehalle, in der Nähe der berühmten Oyster Bar, findest du die gefragte Flüstergalerie. Der bogenförmige Eingangsbereich verleitet dich vielleicht dazu, zärtliche Koseworte in eine Ecke zu flüstern und wer auch immer in der Ecke gegenüber steht, kann diese dann laut und deutlich hören.

5. DIE DECKE HÄNGT KOPFÜBER

Die Decke in der Haupthalle zeigt ein wunderschönes astrologisches Wandbild des mediterranen Winterhimmels, komplett mit 2.500 Sternen. Jedoch steht das Meiste des Bildes auf dem Kopf und stellt den Himmel nicht so dar, wie wir ihn sehen würden, wenn wir hochschauen. Stattdessen zeigt das Bild den Himmel – wie es die Tradition in mittelalterlichen Zeiten war – aus der Sichtweise Gottes. Das Missgeschick kann durcheinandergebrachten Skizzen zugeschrieben werden und wurde, kurz nachdem das Terminal eröffnet wurde, bemerkt. Aber das Deckengemälde wurde niemals korrigiert.

6. DER BAHNHOF PROTZT MIT 10 KUNSTVOLLEN KRONLEUCHTERN

Die 10 Kronleuchter im Hauptfoyer des Grand Central Terminal sind mit Gold dekoriert und in jedem stecken 110 Glühbirnen. (Schick!)

7. ALLES IST MIT EICHELN UND EICHENBLÄTTERN ÜBERSÄT

Im ganzen Grand Central Terminal findest du Eicheln und Eichenblätterhaufen auf Uhren, in Stein gemeißelt und eingraviert in Beleuchtungskörper. Die Eichel ist das Symbol der Vanderbilt Familie, die den Grand Central Depot erbaute – welcher zu jener Zeit das größte Gebäude in NYC darstellte und somit das perfekte Monument war, um die Macht der Vanderbilts zu symbolisieren.

8. DIE UHREN SIND MEHR ALS WERTVOLL

Außerhalb des Gebäudes, über die 42. Straße hinweg, befindet sich die weltgrößte Tiffany-Glasuhr, welche 13 Feet (mehr als 4 Meter) im Durchmesser misst. Innerhalb der Haupthalle, direkt neben dem berühmten Informationsschalter, gibt es einen weiteren bekannten Zeitmesser. Seine vier Ziffernblätter sind aus Opalen gefertigt und – laut den Auktionshäusern Sotheby’s und Christie’s – mehr als 10 Millionen $ wert. Zu guter Letzt wurden alle Uhren (und damit auch die Abfahrtspläne) im Grand Central Terminal um genau eine Minute vorgestellt, um den Passagieren 60 Extrasekunden zu geben, damit diese ihren Zug bekommen können.

9. DAS BESTE FUNDBÜRO DER USA

Das Fundbüro der New York City Transit Authority im Grand Central Terminal sammelt und katalogisiert mehr als 50.000 Gegenstände im Jahr und 60 Prozent davon gelangen wieder zurück zum eigentlichen Besitzer. Damit ist es das erfolgreichste Fundbüro in der ganzen USA. Hauptsächlich erhalten die Mitarbeiter Brieftaschen, Brillen und Handys. Aber sie hatten auch schon mal mit ungewöhnlicheren Dingen zu tun, wie z.B. ein lebendes Kaninchen (Haustier), eine Beinprothese, eine Autostoßstange und eine Tuba.

10. UND (NATÜRLICH!) EIN TENNISPLATZ

Im Grand Central Terminal kannst du eine Runde Tennis spielen, während du auf deinen Zug wartest. Der Vanderbilt Tennis Club liegt versteckt auf der vierten Etage und ist öffentlich zugänglich – oder wer auch immer gewillt ist, zwischen 90 und 260 $ die Stunde zu zahlen, abhängig von der Uhrzeit und des Wochentages.

Entdecke die Grand Central Station und New York mit EFMehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen