Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

5 Tokio-Fakten, die du kennen solltest

5 Tokio-Fakten, die du kennen solltest

Du möchtest einfach alles über Tokio erfahren? Hier sind 5 Dinge, die du vielleicht noch nicht über den Gastgeber der Olympischen Spiele 2020 und Produzent einiger meiner liebsten Horrorfilme weißt:

1. Harajuki

In diesem Modeviertel geht wirklich alles und ich meine alles! Das Leben im Auslandsjahr in Tokio bietet alles Mögliche an Mode. Was du aber auf keinen Fall verpassen solltest ist der Harajuku Fashion Walk. Mische dich unter die Goths, Lolitas, Cosplayers, Punks und anderen auf dieser riesigen Straßenparty, die jede Modenschau in Paris oder London in den Schatten stellt.

2. Toiletten

Saßt du schon jemals auf einer Toilette, hast dir gewünscht, der Sitz wäre wärmer und hast dann festgestellt, dass es kein Toilettenpapier mehr gibt? Nun, in Japan kann dir das nicht passieren! Die High-Tech-Toiletten dort haben mehrere Funktionen, von denen du wahrscheinlich noch nie gehört hast, manchmal haben sie sogar Sitzkissen. Dadurch wird der Gang zur Toilette beim Leben in Tokio zu einem echten Erlebnis!

3. Männliche Hostessen

Wenn du wirklich alles über Tokio wissen willst, wird dich dies bestimmt überraschen. In Bars und Clubs trifft man mitunter auf männliche Hostessen, die in Japan als griechische Götter gelten. Frauen zahlen Geld für ihre Gesellschaft. Und das ist es auch: NUR die Gesellschaft. Sie unterhalten sich, tauschen Komplimente aus, lächeln und trinken etwas.

Warum? In der japanischen Gesellschaft haben Ehemänner und Lebenspartner Probleme damit, ihre Gefühle auszudrücken. Daher suchen Frauen die Gesellschaft von männlichen Hostessen, um diesen Mangel an Aufmerksamkeit auszugleichen.

4. Geisterhäuser

Nun zu einem der etwas merkwürdigen Tokio-Fakten: Egal, welche Straße du in Tokio entlang läufst, du findest sicher ein Geisterhaus. Einer der besten Spots, um einen Geist zu sichten ist der Komine Tunnel, wo ein Mädchen mit rotem Kleid herumschweift und regelmäßig Verkehrsunfälle verursacht.

Ein weiterer Ort ist Roppongi Hills, wo mehrere der 47 Ronin (adelige Samurai-Krieger) gestorben sein sollen. Einwohner, die hier lebten, sollen unter merkwürdigen Umständen ums Leben gekommen oder in Skandale und andere mysteriöse Ereignisse verwickelt gewesen sein. Die Gegend ist inzwischen komplett leer. Spooky, oder?

5. In Tokio befindet sich das teuerste Restaurant der Welt!

Auch wenn sich dies ständig ändert, ist derzeit Aragawa Spitzenreiter unter den teuersten Restaurants der Welt. Das Steakhouse hat sich auf Kobe-Rind spezialisiert – den Champagner unter den Fleischsorten. Ein Essen kostet hier pro Person um die 35.000 YEN (250 EUR), aber wer kann beim Anblick der Bilder auf der Webseite schon widerstehen? Zeit, das Sparschwein zu schlachten!

Sprachreisen nach TokioMehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen