Die irreale Vergangenheit

Im Englischen wird sich auf irreale Situationen manchmal in der Vergangenheit bezogen. Obwohl das Verb in der Vergangenheit steht, spricht man von etwas, das gar nicht passiert ist. Dieser Fall tritt häufig in Konditionalsätzen auf, wenn man über eine hypothetische Situation spricht, die jetzt oder zu irgendeiner Zeit passieren könnte. Man nennt diesen Vergangenheitsfall die 'irreale Vergangenheit' (the unreal past).

 

Die irreale Vergangenheit steht häufig nach den Signalwörtern if, supposing, if only, what if, to wish und nach dem Ausdruck I'd rather.

Konditional Signalwörter

Die Ausdrücke if, supposing, if only, what if können hypothetische Situationen einleiten und stehen vor einem Satz in der Vergangenheit, der darauf hinweist, daß die Gegebenheit imaginär ist.

Beispiele
  • Supposing an elephant and a mouse fell in love.
  • What if we painted the room yellow?
  • If you went to the movies, I would babysit.
  • If only I had more money, I could go to the movies too.

Diese Ausdrücke können auch hypothetische Situationen in der Vergangenheit beschreiben, auf die ein Plusquamperfekt folgt.

Beispiele
  • If only I hadn't kissed the frog.
  • What if the elephant had stepped on my phone?
  • Supposing I had given that man my money.

Wünsche

Wenn man über Situationen in der Gegenwart spricht, über die man unzufrieden ist, die man aber nicht ändern kann, verwendet man in der irrealen Vergangenheit 'to wish'.

Beispiele
  • I wish I had more money.
  • She wishes she was beautiful.
  • We wish we could come to your party.

Wenn wir über vergangene Situationen sprechen, über die wir nicht glücklich sind oder die wir bereuen, verwenden wir 'to wish' gefolgt vom Plusquamperfekt.

Beispiele
  • I wish I hadn't said that.
  • He wishes he hadn't bought the car.
  • I wish I had taken that job in New York.

Wenn wir über Situationen sprechen wollen, über die wir nicht glücklich sind und wir uns wünschen, daß jemand anderer sie ändert, verwenden wir 'to wish' gefolgt von would + Infinitiv.

Beispiele
  • I wish he would stop smoking.
  • I wish you would go away.
  • I wish you wouldn't squeeze the toothpaste from the middle!

Vorlieben mit "I'd rather" und "It's time"

AufI'd rather und it's time folgt die irealle Vergangenheit. Das Verb steht in der Vergangenhait, die Situation passiert aber in der Gegenwart. Wenn wir uns wünschen, jemand würde auf eine gewisse Weise handeln, verwenden wir I'd rather + Vergangenheit.

Beispiele
  • I'd rather you went.
  • He'd rather you called the police.
  • I'd rather you didn't hunt elephants.

Die Betonung kann in diesen Sätzen wichtig sein, um unsere Prioritäten auszudrücken.

Beispiele
  • I'd rather you went. (instead of me)
  • I'd rather you went. (instead of staying)
  • He'd rather you called the police. (instead of me)
  • He'd rather you called the police. (instead of the firemen)

Ähnlich verwenden wir it's time + Vergangenheit wenn wir sagen wollen, etwas sei für uns oder andere im Moment angebracht.

Beispiele
  • It's time you paid that bill.
  • It's time I went home.
  • Don't you think it's time you had a haircut?