Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Bewerbungstipps: 8 Dinge, die jeder über 20 wissen sollte

Die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle kann zu einem Vollzeitjob werden. Von der Erstellung des perfekten Lebenslaufs bis hin zur Vorbereitung auf die Bewerbungsgespräche – du musst für die Jagd gut vorbereitet und ausgestattet sein. Wir haben 8 Bewerbungstipps zusammengestellt, an die du dich halten solltest:

1. Mach deine Hausaufgaben und kenne den Markt
Überlege dir was andere Leute mit deinem Abschluss und der gleichen Erfahrung so machen und suche nach ähnlichen Positionen. Schau dir deren Xing- und LinkedIn-Profile an oder suche nach ihnen auf Twitter. Informiere dich darüber hinaus über den Markt und seine wichtigsten Schlüsselfiguren und lerne so viel wie möglich über sie. Diese Informationen werden dir helfen, dich auf deine Wunschbranche und den Traumberuf zu fokussieren und dir in den Bewerbungsgesprächen Selbstsicherheit geben.

2. Suche, suche und suche noch etwas mehr
Nutze die großen Jobportale wie Monster oder Stepstone, um nach offenen Stellen zu suchen, aber auch lokale Seiten. Anzeigen in den Tageszeitungen oder auf Firmenwebseiten mögen „altmodisch“ wirken, können aber eine gute Quelle sein. Merke dir: Viele Stellen werden nicht auf den großen Portalen mit teuren Anzeigen beworben und nur 20% der freien Stellen werden überhaupt ausgeschrieben.

3. Bilde dir eine Netzwerk und NUTZE ES
Da viele Stellen gar nicht erst auf Monster oder ähnlichen Webseiten erscheinen, ist dein Netzwerk umso wichtiger. Es geht weniger darum, was du weißt, sondern wen du kennst! Spreche mit Freunden, Familie und Nachbarn oder wen du sonst noch kennst, um herauszufinden, ob sie etwas (auch indirekt) über offene Stellen in deiner Wunschbranche wissen. Personalabteilungen stellen lieber Leute ein, die mit einer persönlichen Empfehlung kommen. Das ist einfach so!

4. Arbeite an deinem Online-Profil
Es ist keine gute Idee, die Bilder von der Party am letzten Wochenende auf Facebook einzustellen und mit potentiellen Arbeitgebern zu teilen. Diese werden davon nicht allzu beeindruckt sein. Stell sicher, dass in sozialen Netzwerken alles was „privat“ ist auch wirklich „privat“ bleibt. Das gilt nicht nur für Facebook, sondern auch für Twitter, Instagram und viele andere soziale Netzwerke, außer du nutz sie für professionales Networken oder den Tausch von Informationen. In diesem Fall kann es sogar nützlich sein, deine Profile besonders hervorzuheben. Denke daran: Arbeitgeber WERDEN dich googeln! Also stell sicher, dass sie genau das finden, was du möchtest. Auch wenn es langweilig klingt, aber Xing und LinkedIn sind deine besten Freunde, wenn du auf Stellensuche bist. Halte deine Profile aktuell, übersichtlich und professionell. Mit einem professionellen Bild von dir (keine Selfies) machst du noch mehr auf dich aufmerksam!

Zusatztipp: Wenn du im Online-Bereich (Journalismus, Marketing, PR oder ähnlichem) arbeiten möchtest, ist eine tolle Webseite mit einem Profil von dir und deiner eigenen Domain sicher eine gute Idee. Seiten wie flavors.me oder about.me sind eine einfache Lösung für eine eigene Seite, aber auch WordPress ist geeignet.

5. Bring deinen Lebenslauf auf Hochglanz
Füge nur Qualifikationen hinzu, die für die Position, auf die du dich bewirbst, auch wirklich relevant sind. Sicher kannst du deinen Sommerjob als Kellnerin erwähnen, wenn du dadurch Fähigkeiten erlernt hast, die zur Stelle passen (z.B. Kundenservice oder Verkauf), dennoch machen relevante Praktika oder Freiwilligenprojekte einen besseren Eindruck im Lebenslauf – auch wenn du nur wenig Berufserfahrung hast. Stell zudem sicher, dass dein Lebenslauf einfach zu lesen, übersichtlich, ohne Rechtschreibfehler und nicht länger als 2 Seiten ist. Wenn du deine Bewerbung per E-Mail schickst, solltest du besser keine E-Mail-Adresse wie sexyprincess@xyz.com verwenden.

6. Gib dir Mühe beim Anschreiben
Hier hast du die Möglichkeit, all das zu erwähnen, was du im Lebenslauf nicht konntest. Sehe es als Liebesbrief an deinen zukünftigen Arbeitgeber. Schreibe also nicht über „mich, mich und mich“, sondern stelle die tollen Eigenschaften hervor, die du mitbringst und fokussiere darauf, wie ihr gemeinsam wachsen werdet. Beeindrucke in einer Art und Weise, die selbst Romeo blass aussehen lassen würde. Und halte dich kurz. Niemand will ein Anschreiben mit 10 Absätzen und 2 Seiten lesen.

7. Follow up (aber mit Klasse)
Du solltest nach ein bis zwei Wochen von der Firma etwas hören. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ruf an oder schreibe eine E-Mail, um zu zeigen, dass du an der Stelle interessiert bist. Aber übertreibe es nicht, indem du ständig nachhakst. Das wirkt verzweifelt und niemand mag das.

8. Jubel – du hast einen neuen Job (oder rappel dich auf von der Absage)
Ablehnungen sind hart, bei der Stellensuche aber ganz normal. Nur weil einige Firmen dich nicht mögen, heißt das nicht, dass dies auf alle zutrifft. Du hast einfach noch nicht DIE Firma für dich gefunden, aber das kommt noch. Also, behalte den positiven Spirit, lerne von Erfahrungen und bleib am Ball. Die Stellensuche belohnt jene, die hartnäckig sind!

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Karriere