Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Miami gegen San Diego: das Duell der Strand Destinationen

Miami gegen San Diego: das Duell der Strand Destinationen

Wenn es um Sonne, Strand und Meer geht, dann sind San Diego in Kalifornien und Miami in Florida wohl jedermanns erste Wahl, besonders wenn man die Vereinigten Staaten mag. Beide haben wunderschöne Strände, ganz viel Sonne, großartiges Essen und viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Und wenn du dich nun entscheiden sollst, in welcher der beiden Städte du ein Wochenende/eine Woche/einen Monat oder auch ein ganzes Jahr verbringen willst, kann das ganz schön schwierig werden. Aber keine Sorge – ich habe dir hier einen winzig kleinen Reiseführer zusammengestellt, der dir das Wichtigste über beide Ziele verrät.

Wetter

Kalifornien ist grundsätzlich trockener und Florida ist für die hohe Luftfeuchtigkeit bekannt. Die Durchschnittstemperatur für San Diego liegt bei 63,65° F oder 18° C (das ist der Jahresdurchschnitt, rechnet also die kühleren Wintermonate und die heißeren Sommertage mit ein), und für Miami bei 77,05° F oder 25° C. In Miami regnet es im Durchschnitt sechsmal so viel wie in San Diego. San Diego kommt auf circa 2958 Sonnenstunden im Jahr, und bei Miami sind es 2903 Stunden.

Was wäre dir lieber? Hohe Luftfeuchtigkeit und krauses Haar oder kühlere Temperaturen und glatte Locken? Aber ungeachtet dessen verfügen beide Orte über tolle Strände…

Sport

Was lieben Amerikaner am allermeisten? Selbstverständlich Sport; und besonders innig lieben sie Basketball, Football und Baseball. Daher gehört zu jeder Amerikareise eigentlich auch der Besuch einer Sportveranstaltung. Auf diesem Feld schlägt Miami San Diego haushoch. In San Diego gibt es zwar die San Diego Padres (Baseball) sowie Rugby- und Eishockeymannschaften, aber leider haben sie ihre Chargers (Football) und Clippers (Basketball) an Los Angeles verloren.

Miami dagegen ist die Heimat der Miami Dolphins (Football), Miami Heat (Basketball), der Miami Marlins (Baseball) und der Florida Panthers (Hockey). Auch das Major League Expansion Team im Fußball findet demnächst sein Zuhause im Miami, und angeführt wird es von David Beckham. Ja, genau der David Beckham.

Essen

San Diego und Miami sind beide echte Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen und Ethnien, wobei der deutlichste Einfluss wohl die Gewürze Lateinamerikas sein dürften. In Miami findest du kolumbianische und venezolanische arepas, kubanischen cafe con leche mit gegrilltem Brot, peruanische ceviche und mexikanische chicharrones – frittierte Schweineschwarte, die man entweder solo ist oder in Tacos füllt. Wenn du ein wenig abenteuerlustiger bist, was das Essen angeht, kannst du auch die einheimischen gator bites und Froschschenkel probieren (ja, das hast du schon richtig gelesen – Alligatoren und Frösche auf dem Teller!).

In San Diego solltest du eigentlich immer und überall Fischtacos bestellen. Die sind einfach so gut, dass man gar nichts anderes braucht. Aber natürlich kannst du auch carne asada fries, Hummerbrötchen oder koreanisches Grillfleisch essen – erzähl bloß niemandem, dass du in San Diego warst, aber keine Fischtacos probiert hast. Das macht man einfach nicht.

Umgebung

Wenn du in San Diego das Gefühl hast, du möchtest auch mal etwas anderes sehen, dann hast du einige Optionen zur Auswahl: auf der anderen Seite der mexikanischen Grenze erwartet dich Tijuana, wo es sich um Einiges günstiger leben lässt. Oder fahr ein Stück die Küste hinauf nach Los Angeles, wo du Filmstars treffen, eine Wanderung zum berühmten Hollywood-Schild hinauf unternehmen oder am Rodeo Drive shoppen gehen kannst. Alternativ steigst du in einen Flieger und verbringst ein paar Tage in “Sin City”, wie Las Vegas auch gern genannt wird.

Von Miami aus kannst du dich nach Norden aufmachen und Disney World einen Besuch abstatten, oder im Epcot Center die ganze Welt in wenigen Stunden bereisen. Noch ein Stück weiter im Norden liegt Daytona Beach, wo du beim Daytona 500 zuschauen kannst (eins der jährlichen NASCAR-Autorennen – viel amerikanischer kann es eigentlich kaum werden). Oder fahr nach Süden runter in den Everglades Nationalpark, um Alligatoren und Seekühe zu sehen. Die Bahamas sind auch nicht allzu weit entfernt, falls du schon immer mal mit Schweinen schwimmen wolltest.

Musik

Zuletzt empfehlen wir, dass du dir den richtigen Song anhörst, um in Stimmung zu kommen. Für San Diego wäre da zum Beispiel Tom Waits mit seiner “San Diego Serenade.” Und für Miami hätten wir mein Lieblingsstück von Will Smith: “Miami.” Spürst du das auch?

Miami oder San Diego?Mehr zum Reiseziel USA

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen