Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 Tipps mit denen du schneller Englisch lernst

10

Es ist spaßig, Englisch zu lernen (hier sind 9 Gründe, warum Englisch rockt) und obwohl die Sprache als zugänglich und relativ leicht zu lernen beschrieben wird, mit mehr als 750.000 Wörtern und komplizierter Rechtschreibung, die selbst den talentiertesten Schüler aus der Bahn werfen kann, kann schnelles Englischlernen unmöglich erscheinen. Aber ich bin hier, um dir zu versichern, dass es das nicht ist – solange du die richtige Strategie hast.

Nimm dir zum Anfang diese 10 Tipps vor, wie man Englisch schneller lernt, und du wirst diese wunderbare Sprache in kürzester Zeit beherrschen!

1. LIES ALLES, WAS DIR IN DIE HÄNDE FÄLLT

Klassische Literatur, Taschenbücher, Tageszeitungen, Webseiten, E-Mails, deine Chronik auf Social Media Plattformen, Cornflakes-Verpackungen: Wenn es auf Englisch ist, lies es. Warum? Nun, da der Inhalt voll neuem interessanten Vokabular steckt und auch einen gewissen Anteil an Wörtern beinhaltet, die du schon kennst. Dadurch kannst du dich schnell verbessern, da du das bereits gelernte Vokabular nochmal in einem anderen Kontext siehst und so können sich diese Worte viel besser in deinem Kopf verankern. Auf der anderen Seite ist das Erlernen von neuen Wörtern und Ausdrücken essenziell, um dir ein Vokabular-Arsenal aufzubauen, vor allem in einer Sprache wie Englisch mit so vielen Wörtern! Lies jedoch nicht einfach nur und mach dann weiter – als Nächstes musst du Folgendes tun…

2. MACH DIR NOTIZEN ZU NEUEM VOKABULAR

Dieser Tipp ist ausgezeichnet, und zwar aus einem guten Grund: er funktioniert! Wenn wir lernen, finden wir ein neues Wort oder einen neuen Satz so toll, dass es unmöglich erscheint, dass wir dieses bzw. diesen wieder vergessen. Aber glaube uns, nicht alles bleibt beim ersten Mal hängen. Um dagegen vorzugehen, mach dir zur Angewohnheit, ein Notizenheft mit dir herumzutragen oder eine Anwendung wie Evernote zu benutzen. Wann immer du ein neues Wort bzw. Phrase hörst oder liest, schreibe es in einem Kontext nieder: Also in einem vollständigen Satz, wobei du auch die Bedeutung angibst. Das erspart dir Zeit und du wirst nicht wieder auf das Wort stoßen und dich fragen: “Was bedeutete dieses Wort / dieser Ausdruck nochmal?”

3. REDE PERSÖNLICH MIT MENSCHEN

Für was ist eine Sprache gut, wenn nicht zum Kommunizieren? Sicher, wir Menschen sind Experten in der Kommunikation geworden, ohne unsere Münder dafür zu öffnen – danke WhatsApp! – aber wenn es hart auf hart kommt, bewahrheitet es sich, dass das aktive Sprechen einer Sprache dir hilft, dass sich diese viel besser in deinem Kopf verankert, als sie nur zu lesen oder schreiben. Denke nur einmal daran, von wie vielen Leuten du schon gehört hast, dass sie “Englisch verstehen, aber nicht sprechen”. Für eine Menge an angeblichen Englischsprechern ist das eigentliche Reden zu einer unüberwindbaren Hürde geworden, welche diese einfach nur runterzieht. Lass es nicht soweit kommen. Halte Ausschau nach Muttersprachlern für einen informellen Sprachaustausch, schreib dich in einem Kurs ein oder mache Online-Lehrgänge.

4. ABONNIERE PODCASTS ODER YOUTUBE-KANÄLE (AUF ENGLISCH)

Wie z.B. Comedy? Politik? Bloggen? Kochen? Für alle Themen, die jedes denkbare Interesse abdecken, gibt es einen Podcast oder einen YouTube-Kanal da draußen. Abonniere einige und höre sie dir während des Fahrens an oder schaue sie, während du zur Schule bzw. Arbeit pendelst. Zuerst erscheinen dir die nativen Akzente vielleicht schwer verständlich, aber bleibe am Ball und schon bald verstehst du, was du da hörst (außerdem lernst du jede Menge neues Vokabular von einem Muttersprachler!)

5. GEHE INS AUSLAND

Wenn es einen besseren Weg gibt, um Englisch zu lernen, als davon umgeben zu sein, während du in einem englischsprachigen Land lebst und studierst, würden wir diesen gerne wissen! Es ist kein Geheimnis, dass Englisch die am häufigsten gesprochene Sprache der Welt ist, und mit einer langen Liste an Ländern, aus denen du wählen kannst, findest auch du dein ideales Lernumfeld, basierend auf dem Wetter oder deiner Lieblingsstadt. Denke an Australien, Neuseeland, Großbritannien, die Vereinigten Staaten, Kanada und Südafrika, um nur einige zu nennen!

6. HÄNGE DICH AN DEINE FREUNDE

Hast du Freunde, die online auf Englisch posten? Sei nicht neidisch auf diese in deiner Chronik: Gehe die Nachrichten durch, die deine Freunde teilen, und nehme dir vor jeden Tag ein oder zwei davon zu lesen. Das können Neuigkeiten oder Magazinbeiträge, Videos, Gespräche, Blogeinträge, Songs o.ä. sein: Wenn sie auf Englisch sind und dich das Thema interessiert, dann ist es hilfreich für dich!

7. STELLE VIELE FRAGEN

Zu aufdringlich sein, mag sich als nicht gut erweisen, aber es treibt den Sprachenlerner auch an, weiterzumachen! Wenn du Englisch lernst, hast du schon bald einen Haufen an Fragen. Bleib nicht darauf sitzen – sei neugierig und finde die Antworten! Falls du in einem Kurs eingeschrieben bist, frag deinen Lehrer (dafür ist dieser schließlich da). Aber wenn du für dich alleine lernst, verzweifle noch nicht: Finde deine Antworten in Blogs oder auf Sprachwebseiten, frag andere Schüler oder lies dich durch Foren. Du wirst froh sein, wenn du den Schritt gewagt hast!

8. LASS DICH VON STARS INSPIRIEREN

Gestalte das Lernen aufregender, indem du dir einen englischsprachigen Schauspieler oder Sänger aussuchst, den du magst. Gehe nun online und schaue nach einigen von diesem gegebenen Interviews – und schau sie dir an! Schaue es einmal, um das Wesentliche herauszufiltern, dann noch einmal und mache dir Notizen zu interessanten Ausdrücken und Wörtern, die du hörst. Der Slang, die Geschichten, der Humor und die Anekdoten, die in diesen Interviews vorkommen, geben dir genügend, mit dem du arbeiten kannst!

9. BEGINNE MIT DEM, WAS DU WIRKLICH BRAUCHST

Das Erlernen von Englisch geht viel schneller, wenn du dich immer wieder daran erinnerst, was deine Motive fürs Lernen sind. Machst du ein Auslandssemester? Dann fokussiere dich auf Vokabular, das in Bezug zu deinem Studium steht. Du hast eine Konferenz in Übersee? Mach dich fit im Bereich Gesprächsanfänge, um mit anderen Teilnehmern reden zu können. Du legst ein Gap Year ein? Sieht so aus, als wäre Vokabular zu Reisen und Tourismus dein Schwerpunkt. Wenn du einfach ohne Plan ins Englischlernen einsteigst, und hoffst auf magische Weise alles auf einmal zu lernen, dann wirst du wahrscheinlich am Ende verwirrt sein und keine Motivation mehr haben. Was uns zum nächsten Punkt bringt.

10. MACH DICH NICHT FERTIG, WENN DU IN DER LUFT HÄNGST

Wenn du das Gefühl hast, keinen Boden mehr wettzumachen – was allen Schülern irgendwann mal passiert – sage dir nicht: “Ich kann kein Englisch.” oder “Das werde ich nie schaffen.” Du solltest diese Gedanken vollkommen aus deinem Kopf verbannen! Sie verschleiern nur, dass du deinen Fortschritt bemerkst und reden dir ein, dass deine Träume von der Beherrschung der englischen Sprache alle geplatzt sind. Sage dir stattdessen: “Ich lerne Englisch und mache jeden Tag Fortschritte.”, “Es ist nicht immer einfach, aber es ist es wert.”, “Ich kann schon so viel mehr, als vor sechs Monaten.”, und andere Sätze, die dich an das große Ganze erinnern.

Lerne Englisch mit EFMehr erfahren

Erkunde die Welt und lerne Sprachen im Ausland

Learn more