Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

12 WG-Tipps: So kommst du mit deinen Mitbewohnern zurecht

Mit anderen zusammenzuwohnen kann unglaublichen Spaß machen und wertvolle Erfahrungen einbringen, also sollte jeder dies wenigstens einmal ausprobieren. Schließlich könnte dies der Beginn von wunderbaren Freundschaften sein und zu den tollen Geschichten führen, von denen man seinen Enkeln später mal erzählt.

Aber so wie bei allen guten Dingen im Leben muss man auch hier Kompromisse schließen und Geduld haben, damit es auch klappt. Wir zeigen dir zwölf super Regeln in einer WG und Tipps, mit denen du WG-Streit vermeiden kannst!

1. Stelle Regeln auf und befolge sie

Legt euch zuallererst auf WG-Regeln fest, an die sich jeder Mitbewohner halten muss. Ihr müsst euch bei den alltäglichen Dingen absprechen und einig werden: Putzen, Einstellen der Klimaanlage und Heizung, Geräuschpegel, gemeinsame Mahlzeiten, Allergien, und so weiter. Über je mehr Sachen ihr euch einigen könnt, desto eher werdet ihr friedlich zusammenleben können.

2. Erfahre alles über neue Länder und Kulturen

Einer der besten WG-Tipps: Falls du und dein Mitbewohner aus verschiedenen Ländern stammen, dann koste die kulturelle Vielfalt mit all ihren Vorzügen aus!

Es gibt am Anfang vielleicht ein paar kulturell bedingte Schwierigkeiten und Sprachbarrieren, aber ihr werdet alleine dadurch, dass ihr zusammenwohnt, so viel neues kennenlernen – einschließlich fremden Essens, unbekannter Musik und neuen Vokabeln.

3. Halte deinen Schönheitsschlaf

Wenn wir nicht ausreichend schlafen, leidet unsere Stimmung, Kraft und Leistung. In einer perfekten Welt seid ihr alle entweder Morgenmenschen oder Nachteulen, doch versucht die Schlafzeiten und Gewohnheiten des jeweils anderen so gut wie möglich zu respektieren.

Wenn du spät abends einen Film siehst oder Musik hörst, setze einfach ein Paar Kopfhörer auf und schon ist jeder zufrieden. Gegenseitige Rücksichtnahme gehört zu den wichtigsten der WG-Regeln.

4. Kopfhörer = Frieden

Die Kopfhörer – sie wurden wahrscheinlich von jemandem erfunden, der Mitbewohner hatte. Du hörst vielleicht gerne Musicalstücke in Endlosschleife auf voller Lautstärke, aber das heißt nicht, dass dein Mitbewohner diese Leidenschaft ebenfalls teilt.

Um also einen WG-Streit zu vermeiden, sind Kopfhörer also auch beim Musik hören empfohlen. Dank moderner Technik kannst du die ja auch per Bluetooth verbinden und so auch durch dein Zimmer tanzen, ohne die anderen zu stören.

5. Respektiere den Tagesablauf

Teilt euch eure Tagesabläufe mit, so dass es einfacher fällt, auf Pläne, Treffen und Termine Rücksicht zu nehmen. Wenn dein Mitbewohner für eine wichtige Klausur lernen muss, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, die ganze Etage zu einer Tanzparty einzuladen.

Zu den WG-Tipps gehört demnach auch, sich abzusprechen und gegenseitig zu informieren. Ihr könnt euch ja einen Kalender in die Küche hängen, wo ihr Prüfungen und ähnliches eintragt.

6. Lass anderen ihren privaten Freiraum

Wenn dein Mitbewohner Kopfhörer aufhat und dabei auf sein Handy starrt, wird er höchstwahrscheinlich nicht über seinen Tag reden wollen.

Und nimm es nicht persönlich, wenn er die Tür zu seinem Zimmer verschließt – sogar die geselligste Person braucht ab und zu mal etwas Abstand. Den anderen ihre Ruhe zu lassen ist ebenfalls eine der wichtigen WG-Regeln unter Mitbewohnern.

7. Teilen heißt (normalerweise) teilnehmen

Denk daran, dass nur, weil ihr euch eine Wohnung teilt, dies noch lange nicht bedeutet, dass ihr auch einen Kleiderschrank oder eine Vorratskammer teilt.

Doch falls du zwei Kekse übrig hast, ist es immer eine gute Idee, einen davon deinem Mitbewohner anzubieten. (Eine weise Person sagte einmal, dass das Teilen von Süßigkeiten der erste Schritt zur Freundschaft sei.)

8. Räum hinter dir auf

Deine Mutter ist nicht mehr da, aber du musst dich trotzdem vorbildlich verhalten. Du weißt nie, wann Freunde, Familie oder Vermieter spontan vorbeikommen. Niemand möchte schließlich den Ruf eines schludrigen Mitbewohners haben.

9. Frag, bevor du Gäste mitbringst

Je nachdem wie groß euer Zimmer oder eure Wohnung ist, gibt es doch nicht genügend Platz für Gäste. Frag immer, wenn du Leute mitbringen möchtest, vor allem, wenn diese über Nacht bleiben. Falls du die Möglichkeit hast, beherberge deine Freunde in deinem Zimmer und sag deinen Gästen, dass sie doch die WG-Regeln wie ein Mitbewohner einhalten möchten.

10. Denke an das Toilettenpapier

Unter den Regeln in einer WG ist dies vermutlich eine der goldenen. Mach die Welt zu einem besseren Ort und fülle immer das Toilettenpapier auf, wenn du das letzte Blatt verbraucht hast. Ach so, es sollte auch nicht immer die gleiche Person dafür verantwortlich sein, ein neues Paket zu kaufen.

11. Kommuniziere ehrlich und offen

Wenn du mit anderen Menschen zusammenwohnst, ist einer der wichtigsten WG-Tipps, dass ihr ehrlich und offen miteinander sein müsst. Wenn es dich nervt, dass jemand die Teller in der Spüle oder die Wäsche auf dem Stuhl lässt – dann spreche dies an!

Dadurch, dass du deine Meinung sagst, verhinderst du möglichen WG-Streit und bist einen Schritt weiter, um zum besten Mitbewohner aller Zeiten zu werden.

12. Lass dich auf die Situation ein

Mit jemand Fremden zusammenzuwohnen ist am Anfang vielleicht etwas unheimlich, aber es gibt zahlreiche Geschichten von Mitbewohnern mit komplett verschiedenen Hintergründen und aus unterschiedlichen Teilen der Welt, welche zu ungleichen Freunden wurden, nachdem sie eine Wohnung (und Kekse) miteinander geteilt hatten.

Lebe in einer WG im AuslandMehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen