Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Schulbeginn: 5 Gründe, sich zu freuen

Nach einem langen Sommer voller Sonne, Spaß und Mittagsschläfchen wird es Zeit, die Lehrbücher abzustauben, Stundenplänen zu folgen und für Prüfungen zu büffeln. Auf den ersten Blick nichts, was Spaß macht oder worüber man sich freuen sollte.

Wahrscheinlich bist du höchstens deswegen froh, dass die Schule wieder anfängt, weil es bedeutet, dass du deinem Abschluss ein wenig näher rückst. Hier sind 5 Gründe, warum der Schulbeginn einen Freudentanz bei dir auslösen sollte.

Alles neu

Ein neues Schuljahr bringt so viel Neues mit sich: Klassenkameraden, Bücher, Fächer, Schulmaterial, Lehrer, Klassenzimmer oder sogar eine neue Schule. Du kannst noch einmal ganz von vorne anfangen und dich selbst ganz neu erfinden. Ein bisschen als würdest du mitten im Jahr Neujahr feiern. Mit komplett neuen Hoffnungen, Träumen und vielleicht sogar ein oder zwei Vorsätzen.

Deine Unabhängigkeit zurückgewinnen

Die Sommerferien sind fantastisch: Du kannst Zeit mit deiner Familie und deinen Verwandten verbringen – wie in verlängerten Weihnachtsferien, einschließlich der übermäßigen Menge an Essen. Aber wir alle wissen, welches Ende die Weihnachtsferien manchmal nehmen: Du streitest mit deinen Geschwistern über leere Müslipackungen, dreckige Socken oder Fernbedienungen – ganz wie früher.

Hinzu kommt, dass du wahrscheinlich jedem darüber Rechenschaft ablegen musst, warum du eine/n Freund/in hast oder warum nicht. Außerdem musst du ständig erklären, wohin du gehst, warum du dort hingehst und wie lange du wegbleibst. Nach ein paar Wochen ist der Schulbeginn somit eine willkommene Möglichkeit, dem zu entkommen und die Freude auf die Weihnachtsferien wird auch deutlich größer.

Freundschaft liegt in der Luft

Für mich ist das schönste am Schulbeginn, auf neue Leute zu treffen. Selbstverständlich kann man das auch im Laufe des Schuljahres, jedoch ist die Atmosphäre nach den Sommerferien immer irgendwie besonders. Wenn man eine neue Schule besucht, sind die ersten Wochen extrem spannend. Man lernt neue Leute kennen, erfährt Dinge, von denen man noch nie zuvor gehört hat und schließt neue Freundschaften – vielleicht sogar für’s Leben.

Gehirndürre am Ende des Sommers

Es wird Zeit, dein Gehirn wieder zu fordern! Vom Ferienmodus wieder in den Schulmodus umzuschalten ist hart, jedoch existiert ganz offiziell so etwas wie Lernverlust und der kann über den Sommer hinweg besonders große Ausmaße annehmen. Vergleichbar mit der Vorfreude, nach einem langen Flug seine Beine wieder bewegen zu können, freut sich auch dein Gehirn darauf, wieder loslegen zu dürfen. In Momenten, in denen du dich früh am Morgen auf den Weg in die Schule begeben musst, wirst du mir nicht zustimmen, aber glaube mir, deine grauen Zellen werden es dir danken.

Spaß mit Freunden

Selbst das aktivste Gehirn braucht ab und zu eine Pause. Die Schule ist nicht allein zum Lernen da. Man kann dort auch eine Menge Spaß haben und es ist immer jemand da, mit dem man sich die Zeit vertreiben kann. Ebenso wichtig wie das Lernen für die Schule, ist das Lernen für`s Leben. Schließlich wollen Freundschaften gepflegt, Abenteuer erlebt und neue Orte entdeckt werden.

Verbringe mit EF ein Schuljahr im Ausland!Mehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen