Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

So shoppst du auf die amerikanische Art

So shoppst du auf die amerikanische Art

Wenn du an Amerika denkst, kommen dir wahrscheinlich sofort Cheeseburger, Coca-Cola, New York und Hollywood in den Sinn. Alles richtig und großartig, aber lass uns nicht einen der beliebtesten Orte der Vereinigten Staaten vergessen: das Einkaufszentrum. Kein Shopping-Trip nach Amerika ist vollständig ohne einen dieser stets nahe gelegenen Giganten aufzusuchen; angereichert mit allem, was dein Herz und deine Kreditkarte begehrt. Die Größe allein kann einen Neuling überwältigen, aber wir geben dir die ein paar tolle Insider-Tipps, wie du – auf die echte amerikanische Art – shoppen gehst.

1. GEHE NICHT ALLEINE

Du musst mit mindestens einer weiteren Person gehen, das macht das Erlebnis umso besser. (Nicht nur, weil du dann jemanden hast, der dir Klamotten in einer anderen Größe bringt, während du in der Umkleidekabine bist.) Wenn du die Anzahl deiner Shoppingbegleiter auswählst, denke an Andy Warhol: “Einer ist Gesellschaft, zwei sind eine Menge, drei sind eine Party.” Nimm nicht mehr als vier Leute mit – ihr kommt nirgendwo richtig hin und verliert einander vielleicht. Besser ist es, wenn du Leuet mitnimmst, die das gleiche Ziel (bzw. die gleichen Interessen) wie du verfolgen. Wir sehen schon genügend Freunde und Väter auf den Stühlen sitzend, während sie darauf warten, dass ihre bessere Hälfte ein Outfit nach dem anderen anprobiert. (Und wir können leider nur ein wenig mit ihnen mitfühlen.)

2. TRAGE ETWAS KOMFORTABELES

Natürlich möchtest du super aussehen, wenn du shoppen gehst, aber als ein erfahrener Shopper lass mich dir verraten, dass Komfort der eigentliche Schlüssel zum Erfolg ist. Du wirst viel herumlaufen, also achte darauf, bequeme Schuhe zu tragen. Kleiderschichten sind immer eine gute Idee, aber da du drinnen sein wirst, mach dir nicht die Mühe, eine Jacke mitzubringen. (Falls du die falschen Klamotten trägst, kaufe dir einfach neue. Du wirst nie eine bessere Ausrede finden, um deine Garderobe aufzufrischen!) Wenn du schwere Dinge kaufst, bringe sie ins Auto oder frag, ob du sie später abholen kannst – Extragewicht herumzutragen, wird zwar jedem zeigen, dass du Geld ausgeben kannst, aber es ist wortwörtlich schmerzhaft und wird dich nur langsamer machen.

3. VERLAUFE DICH NICHT

Beginne am Eingang des Einkaufszentrums. Das erscheint einleuchtend, aber viele Malls haben verschiedene Eingänge – und viele davon führen dich direkt in einen Laden/ eine Ladenkette. Außer wenn du einen bestimmten Grund hast, beginne nicht an den Nicht-Haupteingängen: Diese führen dich für gewöhnlich in einen bereits großen Laden und du verläufst dich und bist verwirrt, bevor der eigentliche Spaß überhaupt begonnen hat.

4. ACHTE DARAUF WANN DU GEHST

Die besten Zeiten, um shoppen zu gehen, sind kurz vor den Stoßzeiten. Idealerweise stehst du zwischen 10 und 11 Uhr oder 15 und 16 Uhr auf der Schwelle. Ich persönlich gehe gerne zwischen 16 und 19 Uhr, weil es toll ist, Erledigungen zu machen, um sich auf den Abend einzustimmen und es ist eine Menge los, aber nicht zu viel.

5. VERMEIDE DEN MITTAGSTRUBEL

Regel Nummer eins: Vermeide auf alle Fälle die Mittagszeit. Regel Nummer zwei: Außer wenn du eine besondere kulturelle Erfahrung oder ein soziologisches Experiment daraus machen möchtest, empfehle ich dir, nicht an den Feiertagen shoppen zu gehen, welche am Black Friday beginnen, auch bekannt als der Freitag nach Thanksgiving, wenn alles erdenkliche reduziert wird und die Läden gefühlt um 3 Uhr morgens öffnen, was bis zum Ende des Dezembers anhält. Wir wissen, dass dies ein langer Zeitraum ist, um nicht in die Mall zu gehen, aber die Feiertagssaison macht Einkaufszentren zu Dschungeln und viele Leute vergessen darüber ihre guten Manieren. (Du wurdest gewarnt.)

6. KOSTE DEN MOMENT AUS

Die Klimaanlage und all das Herumlaufen sowie Geld ausgeben machen dich müde, also trinke ausreichend! Wasserspender oder Warenautomaten können für gewöhnlich bei den Toiletten gefunden werden, oder du begibst dich einfach in den Gastronomiebereich bzw. ein Café, um mit Kaffee und Säften aufzutanken. Wenn du nach einem Snack Ausschau hältst ohne Geld dafür ausgeben zu wollen, mache eine Tour durch den Gastronomiebereich und schaue, ob jemand Gratisproben verteilt – sieh diese als Appetitanreger an, welche dir bei der Entscheidung helfen, was du später essen wirst.

7. PFLEGE KÖRPER UND SEELE

Der Gastronomiebereich bekommt nicht den gebührenden Respekt, den er verdient (und nicht nur aufgrund der Gratisproben). Du kannst hier alle Arten an Speisen finden – von Chinesisch bis Sushi, Burger, Salat, Pizza, Bretzeln, Frozen Joghurt, Sandwiches und alle Sorten an frittierten Leckereien. Sicherlich ist es kein Fünf-Sterne-Restaurant, aber das ist das Schöne daran: Du kannst dir deine Mahlzeit frei zusammenstellen, es geht schnell und macht Spaß, da du beim Essen die Leute beobachten und deren Einkäufe bewerten kannst. Außerdem kannst du nie wissen, ob du nicht vielleicht jemanden Prominentes im Gastronomiebereich entdeckst – ich habe einmal den Sänger Ne-Yo dort abhängen sehen. #nichtangebenwollen

8. BEREITE DICH AUF DIE NÄCHSTE RUNDE VOR

Shoppen ist mehr oder weniger ein Sport, also musst du nicht nur genügend trinken, sondern auch gelenkig bleiben. Ziehe einen Vorteil aus den vielen Massagestühlen, die du beim Herumwandern siehst. Dich zu entspannen, kostet nur wenige Dollar und wird dir dabei helfen, dich auf die zweite Runde vorzubereiten. Oder auf fünf.

Bild von Alexa, Flickr / Creative Commons

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen