Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 Dinge, die du wissen sollten, bevor du nach Dublin ziehst

10

Hat es dir in letzter Zeit in den Fingern gejuckt? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit der Recherche und Planung längerer Auslandsreisen oder eines großen Umzugs in deiner Traumstadt zu beginnen.

Dublin, wartet auf dich! Inmitten all der Aufregung, in eine neue Stadt zu ziehen, wissen wir, dass du auch eine Menge Fragen haben wirst. Mit unseren praktischen Ratschlägen zu Verkehrstipps und kulturellen Hinweisen wirst du dich im Nu in das Leben in Irlands Hauptstadt einleben.

1. Bereite dich auf das Wetter vor

In Dublin gibt es durchschnittlich 130 Regentage pro Jahr. Die meisten windigen und regnerischen Tage treten im Winter auf (packe also unbedingt ein paar gute Mäntel, warme Schichten und festes Schuhwerk ein), aber auch im Sommer ist die Stadt kein Unbekannter für nasse Tage.

Investiere in einen kleinen Regenschirm, den du das ganze Jahr über in deiner Tasche haben kannst; man weiß nie, wann der Regen kommt und es ist am besten, darauf vorbereitet zu sein!

2. Holen dir eine lokale SIM

Die meisten Cafés, Bibliotheken und öffentlichen Einrichtungen verfügen über WiFi, aber wenn du dein Telefon benutzt oder eine 4G-Verbindung herstellen möchtest, ohne dass hohe internationale Roaming-Gebühren anfallen, kauf dir eine lokale irische SIM-Karte.

Netze wie Three und Vodafone bieten SIM-Only-Verträge mit Daten an, und Lycamobile bietet Pakete an, die internationale Minuten und Texte beinhalten, damit du mit Freunden und Familie in der Heimat in Verbindung bleibst.

3. Kennen den Slang

Wie in jeder neuen Stadt haben die Einheimischen ihre eigene Interpretation der Sprache, einschließlich vieler neuer Slangausdrücke, die du ausprobieren kannst. Craic (ausgesprochen “Crack”) ist ein gebräuchlicher Begriff für Spaß, Humor oder Geplänkel.

Wenn dich also jemand fragt: “Where’s the craic?”, dann fragt er dich, was los ist, während er auf der Suche nach ein bisschen humorvoller Abwechslung ist, ganz wie in den guten alten Zeiten!

4. Benutze den Bus

Wenn du dich im Stadtzentrum aufhältst, ist es einfach, sich in Dublin zu Fuß fortzubewegen. Aber wenn du aus den Vororten anreist oder das Wetter nicht so gut ist, dann sind die öffentlichen Busse im Allgemeinen die einfachste Art zu reisen.

Dublin Busses sind Doppeldeckerbusse, deren Routen auf der Vorderseite angezeigt werden. Warte an einer Bushaltestelle und winke den Bus heran, wenn du ihn kommen siehst: strecke einfach die Hand aus und signalisiere dem Fahrer, dass einsteigen möchtest. Plane aber vorausschauend und mache dich frühzeitig auf den Weg, denn die Busse fahren nicht immer pünktlich!

5. LUAS-Straßenbahn

Es gibt zwei LUAS-Straßenbahnlinien, die auch die Außenbezirke mit dem Stadtzentrum verbinden. Die roten und grünen Straßenbahnlinien sind schnell und einfach zu benutzen, aber zu den Hauptverkehrszeiten ist viel los.

Wenn du planst, in den südlichen oder südwestlichen Vororten von Dublin zu wohnen, solltest du prüfen, wie weit dein zukünftiges Zuhause von einer dieser Straßenbahnlinien entfernt ist.

6. Leap-Karte

Leap Cards funktionieren wie Londons Oyster Cards; hole dir eine neue kontaktlose Leap Card in einem Laden an der Ecke, registriere sie, überweise etwas Geld darauf und du kannst damit für Bus- und Straßenbahnfahrten bezahlen.

Leap Card-Tarife sind oft günstiger und es gibt zusätzliche Rabatte, wenn du eine Student Leap Card verwendest. Beantrage die Karte online und verifiziere dann deinen Studentenstatus (bringe einige Ausweisdokumente mit) bei einem der Student Leap Card Agent-Standorte in der Stadt, um die Karte drucken zu lassen.

7. Registriere dich bei einem Arzt

Es gibt nichts Schlimmeres, als krank zu werden, wenn man in einem anderen Land ist. Dublins staatlich finanziertes, kostenloses Gesundheitssystem ist hervorragend, also suche dir eine Arztpraxis in Ihrer Nähe und melde dich bei einem Hausarzt an.

Hoffentlich wirst du es nicht brauchen, aber du wirst dankbar sein, dass du dir die Zeit genommen haben, den Papierkram auszufüllen, wenn du dich krank fühlst.

8. Erledige jeglichen Papierkram

Irland ist Mitglied der EU und des EWR. Wenn du als EU- oder EWR-Bürger reisen, kannst du bis zu drei Monate ohne Visum einreisen, aber du musst ein Arbeits- oder Studentenvisum beantragen, wenn du länger bleiben willst.

Wenn du als Student einreist, hat deine Universität oder Schule wahrscheinlich ein Willkommenspaket mit detaillierten Informationen geschickt, das du lesen und befolgen solltest.

9. Wähle eine Flussseite

Der Fluss Liffey teilt die Stadt in “Northside” und “Southside”. Historisch gesehen war der Süden die Heimat der bürgerlichen Mittel- und Oberschicht, während die Arbeiterfamilien in der Northside lebten.

Heutzutage leben auf beiden Seiten des Flusses gemischte Gemeinschaften, aber über die langjährige Rivalität wird wahrscheinlich im Pub gescherzt!

10. Kenne deine Apps

Der „Journey Planner“ berechnet die Routen der öffentlichen Verkehrsmittel zu Ihrem Ziel, komplett mit Fahrplänen und Echtzeit-Updates zu Abfahrten und Verspätungen. Uber macht das Buchen eines Taxis super einfach. Mit der Leap Top-Up App kannst du Geld auf deine Leap Card aufladen.

Dublin Bus hat auch eine eigene App für Fahrten-Updates. Wenn du Lust auf ein Essen in deinem Lieblingsrestaurant hast, aber nicht aus dem Schlafanzug schlüpfen willst, liefert Deliveroo dein Essen direkt nach Hause.

Entdecke Dublin mit EF!Mehr erfahren

Lerne eine von 12 Sprachen an über 50 Top-Reisezielen weltweit

Learn more