Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

10 Gründe Dublin zu lieben

10

Alleine schon den Namen der Stadt auszusprechen, zaubert kräftige Bilder der Geschichte herauf, grüne Hügellandschaften, faszinierende Städtenamen und endlose Gläser Bier. An der Ostküste des Landes liegt Irlands Hauptstadt, die ein sehr beliebtes Urlaubsziel in Europa ist und das ist kein Wunder. Hier sind zehn Gründe Dublin zu lieben.

1. Geschichte

Wenn man von tollen Anfängen redet! Dublin ist eine mittelalterliche Stadt, die zuerst von den Wikingern bewohnt wurde. Alleine schon durch die historischen Straßen zu wandern ist genug, damit dein Geist frei ist, Geschichten über die Geheimnisse zu stricken, die die Steine bewahren.

Für eine nähere Geschichtsstunde, gehe rüber zum Natural Museum of Ireland um Moosleichen (es wird angenommen, dass sie geopfert wurden), Wikinger Skelette und großartigen keltischen Schmuck aus der Bronze- und Eisenzeit zu entdecken.

2. Die Iren

Dieses weite Lächeln, die kringeligen Augen und viele Märchengeschichten. Reisende aus anderen Ländern erzählen vielleicht von den „freundlichen Einheimischen“, welche dort leben, aber bis du die Iren und ihre Heimat selbst erlebt hast, weißt du nicht, was „freundlich“ heißt. Kurz gesagt: Die Dubliner sind eine Freude.

3. Die Musik

Leute, traditionelle Musik garantiert dir dein Herz zu berühren, auch wenn du nicht dafür bereit bist. Auch mit seiner reichen Geschichte, dem Talent und den passenden Songzeilen ist ein Trip nach Dublin einfach nicht komplett, bis du einen langen Abend zusammengekuschelt den Einheimischen beim Spielen bis in die frühen Morgenstunden zuhörst. Vielleicht fließen auch ein paar Tränen – aber schlussendlich ist das auch ein Teil des Spaßes!

4. Kein Auto nötig

Vergiss das Auto oder ein Taxi zu rufen. In Dublin brauchst du nur deine Füße. Schaue online nach und du findest Seiten von gratis Führungen, die das allgemeine Interesse nach Literatur, Geschichte und Pubs deckt.

Kein Fan davon mit Karten und Notizbüchern herumzutun? Du kannst sogar Podcast Führungen durch Dublin finden. Packe nur leichtes ein: Die Stadt ist komplett bestückt mit Cafés, Restaurants und Pubs, durch die du wieder neue Energie während dem Spazieren tanken kannst, das uns nun bringt zu….

5. Guinness

Es gibt viele Theorien, warum Guinness einfach besser zu schmecken scheint in Irland. Es scheint an der Beliebtheit zu liegen: Lokale Pubs gehen schneller durch die Fässer, wodurch das Gebräu immer super frisch ist und die Leitungen sind immer blitzblank (ein Guinness Beauftragter wirft ein Auge darauf).

Plus, ein Dubliner weiß genau, wie man das schwarze Zeug am besten serviert. Es gibt einen komplizierten Tanz zwischen der idealen Temperatur, dem Typ des Glases und diesen gemächlichen 120 Sekunden für den Schwall um den perfekten Schaum zu kreieren.

6. Wachsende Gastronomie-Szene

Du hast dir „Dublin“ und „Gourmet“ nicht in einem Satz vorgestellt? Zeit das zu ändern! Dank einer wachsenden Anerkennung für die regional produzierten Produkte (Austern, Jakobsmuscheln, Garnelen, Fleisch, direkt vom Bauernhof, Käse des Landes) und traditioneller Speisen (probiere mal Soda Bread mit Butter, „Boxty“ Kartoffel Pancakes oder black und white Pudding), gibt es eine wachsende Essensszene in Dublin. Von kerzenbeleuchteten Tavernen zu luxuriösen Restaurants, hat diese Stadt einfach alles.

7. Irische Butter

Oh wow, es ist einfach so… buttrig. Es ist schon beinahe ein Fehler die irische Butter zu probieren, da danach reguläre Butter so wirkt, als wäre der Geschmack verblasst.

Hat es etwas mit dem super grünen Gras zu tun, das die Kühe zu essen bekommen? Was klar ist, ist dass du ab diesem Zeitpunkt für immer nach irischen Marken in der Milchabteilung deines Supermarktes suchen wirst. (Nur damit du Bescheid weißt!)

8. Schau dir Papageitaucher an

Wirklich! Nimm eine Fähre nach „Ireland’s Eye!“, eine Insel nördlich von Howth. Neben Papageitaucher (obwohl wir wissen, dass du insbesondere dafür gekommen bist), wirst du auch graue Robben sehen, sowie eine Vielzahl an Seevögeln, wie Trottellummen, Tordalks und Kormorane.

9. Entspanne dich am Meer

In Dublin ist das Meer niemals weit entfernt. Die Stadt mit der Küste auszutauschen ist genauso einfach, wie auf einen DART Zug zu springen und deinen Geist wandern zu lassen, während du diese 53-Kilometer lange malerische Route entlangläufst, die die Küstenstädte miteinander verbindet.

Erkunde die Fischerdörfer und Klippenwanderungen in Howth, die Hafenstadt Dún Laoghaire, eine Wanderung am Meer nach Killiney Hill, den Erholungsort Dalkey, den Hafen bei Sandycove, oder den Bay Side Beach – wo wir dich herausfordern gegen den Drang zu widerstehen die wunderschönen Muscheln zu sammeln, die über die Strände verteilt sind.

10. Wandere entlang des Wicklow Ways

Wander-Fans werden ihre Schuhe schnüren, wenn sie in Dublin sind. Immerhin ist die Stadt der Startpunkt des Wicklow Ways, ein 131 Kilometer langer, selbst geführter Wanderweg in der Wildnis. Der Weg, der etwa 5 bis 7 Tage dauert, passiert Bergwege, Landstraßen und Hügel, „Boreens“ (alte, enge Landstraßen), Wälder, Seen, Klosterstätten und Ruinen, die in Clonegal enden. Möchtest du gerne den Wicklow Way bewandern? Komm vorbereit mit wasserfester Ausrüstung – du weißt niemals, wie das Wetter in diesem Teil Irlands ausschauen wird!

Reise nach Dublin mit EF!Mehr erfahren

Erkunde die Welt und lerne Sprachen im Ausland

Learn more