Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

5 Dinge, die man über das Arbeitsleben in London wissen sollte

5

Es ist keine Überraschung, dass viele Menschen (insbesondere Studenten) in London arbeiten möchten. Die britische Hauptstadt ist nicht nur ein Drehkreuz für internationale Geschäfte, sondern schafft auch perfekte Bedingungen für Menschen, die in eine völlig neue Kultur eintauchen wollen.

Wenn du darüber nachdenkst, nach London zu ziehen mit dem Plan, dort einen Job zu bekommen, findest du hier Wissenswertes über die Arbeitskultur in London.

1. Lange Arbeitswege sind normal

London ist eine riesige Stadt und das Leben im Zentrum ist teuer – aufgrund dieser beiden Faktoren ist es sehr üblich, eine halbe Stunde oder mehr zur Arbeit zu pendeln. Besonders bei denjenigen, deren Büro sich in Londons Stadtzentrum befindet, kann es eine Weile dauern, zur Arbeit zu kommen.

Glücklicherweise ist London sehr gut angebunden und verfügt über eines der besten und umfangreichsten Transportsysteme der Welt. Mit der U-Bahn, Zügen, Bussen und Fahrrädern kommt man so ziemlich überall hin.

2. Keiner kommt zu spät

Wenn du eine neue Stelle übernimmst, solltest du generell darauf achten, immer pünktlich zu sein. Jedoch sind die Briten besonders genau, was die Pünktlichkeit betrifft und zu spät kommen wird gar nicht gerne gesehen. Wenn du eine Besprechung oder ein Vorstellungsgespräch hast, solltest du mindestens fünf Minuten zu früh kommen – so hast du genug Zeit, um dich vorzubereiten und dich zu sammeln.

3. Viele Kulturen am Arbeitsplatz

London ist eine der multikulturellsten Städte der Welt, was zu seiner pulsierenden Energie und der wunderbar vielfältigen kulinarischen Szene beiträgt. Die Menschen in London neigen dazu, sehr offen und neugierig auf andere Länder und Kulturen zuzugehen. In einer Stadt wie London zu arbeiten, gibt dir nicht nur einen großartigen Einblick in die britische Kultur, sondern ermöglicht es dir auch, mit vielen Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenzuarbeiten.

4. Networking wird gerne gesehen

Eine der besten Seiten der britischen Arbeitskultur ist, dass die Londoner wissen, wie man hart arbeitet, aber auch, wann Feierabend ist. Die Leute schätzen ihre Freizeit und nutzen sie in der Regel, um sich mit Kollegen zu treffen. Das gibt denjenigen, die gerade erst zum Team gestoßen sind, die Möglichkeit, ihre Kollegen kennenzulernen und Verbindungen und Freundschaften außerhalb des Büros aufzubauen.

5. Bitte und Danke

Durch das Hinzufügen der Worte “Bitte” oder “Danke” in alltäglichen Interaktionen laufen die Dinge meist viel reibungsloser ablaufen. Die Briten sind extrem höflich und wiederholen diese Worte bestimmt tausend Mal am Tag. Je mehr du lernst, “Bitte” und “Danke” großzügig zu benutzen, desto mehr wirst du dich auf die Kultur einlassen – und Höflichkeit kommt doch immer gut an oder?

 

Entdecke LondonMehr erfahren

Lerne eine von 12 Sprachen an über 50 Top-Reisezielen weltweit

Learn more