Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Wie man eine gute Präsentation hält: 10 einfache und effektive Tipps

Wie man eine gute Präsentation hält: 10 einfache und effektive Tipps

Ob du ein gestandener Berufstätiger, Praktikant oder Student bist, eine Präsentation zu halten kann eine stressige Erfahrung sein, besonders wenn du sie nicht in deiner Muttersprache vorträgst. Aber mit ein wenig Aufwand – und diesen 10 Tipps – kannst du aus einer guten Präsentation eine Großartige machen.

Da es ein großer Teil meines Jobs als Englischlehrer ist, habe ich Jahre an Erfahrung im Präsentieren und beobachte meine Schüler fast täglich bei ihren Vorträgen auf Englisch. Daher sind hier meine geprüften und erprobten Tipps, um eine tolle Präsentation zu halten:

1. Benutze die Stille

Allgemein mögen Menschen Stille nicht. Es ist ungemütlich. Es ist peinlich…daher auch der Ausdruck „peinliches Schweigen“. Aber während einer Präsentation kann Stille dein bester Freund sein. Wenn du vorne stehst und beginnst, werden alle Augen auf dich gerichtet sein. Und was solltest du tun?

Steh einfach nur da. Bade ein oder zwei Momente lang in dem Schweigen. Atme tief ein. Sei ruhig. Es mag zwar unangenehm oder sogar peinlich sein, aber mach es trotzdem. Sieh dabei zu, wie dein Publikum sich erwartungsvoll nach vorne lehnt und gespannt darauf wartet, was du zu sagen hast.

Benutze die Macht der Stille auch während deiner Rede. Benutze Schweigen und Pausen, um Spannung aufzubauen. Um etwas besonders hervorzuheben. Und um diese nervigen “Füllwörter” wie “ähm”, “uhm”, “ah”, und so weiter zu vermeiden.

2. Verstehe die Körpersprache

Experten sagen, dass 55% aller ausgehender Kommunikation nonverbal ist. Wenn du also präsentierst, brauchst du eine starke Körpersprache. Versuche dich nicht zu viel zu bewegen. Klicke nicht mit deinem Kugelschreiber. Scharre nicht mit den Füßen und ziehe nicht an deiner Kleidung herum.

Gähne nicht (wenn du es vermeiden kannst). Und versuche nicht vor deinen visuellen Hilfen zu stehen, während du präsentierst. Das erscheint offensichtlich, aber denk daran: Wenn du direkt vor deiner visuellen Präsentation stehst, kann dein Publikum sie nicht sehen. Und wenn du dich doch bewegst, mach es bewusst.

3. Erzähle eine Geschichte

Menschen lieben Geschichten – wir lieben es sie zu hören und sie zu erzählen. Ausnahmslos jeder liebt eine gute Geschichte. Wenn du also darüber nachdenkst, wie du deine Präsentation am besten beginnst, warum dann nicht mit etwas starten, das bei jedem einzelnen von uns Widerhall findet: mit einer Geschichte.

„Hallo meine Damen und Herren. Heute möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen…”. Die Geschichte sollte persönlicher Natur sein. Es kann um dich oder um jemand anderes gehen. Sie kann historisch oder futuristisch sein, so lange du mit Worten ein Bild malst, das die Sinne anregt und dein Publikum mit auf eine Reise nimmt.

4. Sei visuell

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bilder sind kraftvoller als Text. Der vielleicht am meisten gemachte Fehler bei einer Präsentation ist die Überbenutzung von Text und das aus einem ganz bestimmten Grund: Während einer Präsentation sprichst du. Wenn du zu viel Text auf einer Folie hast, liest dein Publikum. Wenn dein Publikum liest, was tun sie dann nicht? Richtig, dir zuhören.

Hinzu kommt, dass Menschen sich eher an Dinge erinnern, wenn sie ein Bild damit verbinden können – das ist ein wissenschaftlich belegt. Es ist tatsächlich egal, was es ist: Ein Fakt, eine Statistik oder eine Geschichte. Wenn du es mit einem Bild verbindest, werden sie sich eher daran erinnern.

5. Nimm Augenkontakt auf

Augenkontakt ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Körpersprache. Wenn du Karteikarten benutzt (was absolut in Ordnung ist), schau nicht die ganze Zeit nach unten und lies ab. Stelle sicher, dass deine Notizen nur aus einigen Schlüsselwörter bestehen, die dir auf die Sprünge helfen, und blicke ansonsten so viel wie möglich nach oben. Fasse deine Notizen kurz und prägnant.

Während du mit deinem Publikum interagierst, lass deine Augen durch dein Raum wandern. Mach Augenkontakt mit einigen Zuhörern, bevor du deinen Blick weiterschweifen lässt. Dadurch wirkt die Rede mehr wie eine Konversation und so, als würdest du mit ihnen statt nur zu ihnen sprechen. Fokussiere dich nie nur auf einen Zuhörer, wie den Professor, den Interviewer, den Preisrichter etc. Das kann peinlich sein.

6. Weck das Interesse deines Publikums

Menschen sind in vielen Dingen gut. Aufmerksam zu sein gehört manchmal dazu, manchmal auch nicht. Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Erwachsenen liegt irgendwo zwischen 8 Sekunden und 20 Minuten, mehr oder weniger. Deinem Publikum während der Präsentation etwas zu tun zu geben ist ein guter Weg, um die Dinge aufzulockern und das Interesse hoch zu halten.

Du könntest zum Beispiel eine Frage stellen und um Antwort bitten. Oder frage nach Handzeichen. Vielleicht sagst du etwas wie “schließen Sie die Augen und erinnern Sie sich an eine Zeit, in der Sie…“. Oder erzähle einen Witz und bring dein Publikum so zum Lachen.

Was du auch tust, sei unberechenbar. Deine Zuhörer fangen vielleicht an sich zu langweilen greifen nach den Handys oder schließen die Augen. Sie direkt einzubinden kann sie daran hindern und ihnen helfen, sich auf deine Worte zu konzentrieren.

7. Sprich langsam

Einfach gesagt, ist es nahezu unmöglich, während einer Präsentation zu langsam zu reden. Drossele das Tempo und drossele es dann noch etwas mehr. Betone deine Wörter. Und sorge dich nicht um die perfekte Aussprache oder fehlerfreie Grammatik. Dein Publikum kümmert das weniger als du denkst.

Das ist besonders wichtig, wenn du deine Präsentation in einer Sprache hältst, die nicht in deine Muttersprache ist (wie zum Beispiel Englisch). Du bist eventuell etwas unsicher, was dein Englischlevel angeht, brauchst es aber nicht sein. Was du sagst ist am Ende das, was wichtig ist. Bringe deine Gedanken also klar auf den Punkt und konzentriere dich darauf, sie selbstbewusst vorzutragen.

8. Weniger ist mehr

Mit Ausnahme von Wochenenden und Ferien sind die meisten Dinge im Leben zu lang statt zu kurz. Denk mal darüber nach…Deine letzte Unterrichtsstunde, dein letztes Meeting, deine letzte Vorlesung, dein letzter Flug. Bist du aus irgendeiner dieser Erfahrungen herausgegangen und hast gesagt “Das war zu kurz“? Vermutlich nicht.

Behalte das also im Hinterkopf. Je mehr Informationen deine Zuhörer zu hören bekommen, desto mehr vergessen sie. Je mehr sie vergessen, desto weniger erinnern sie sich an das Gesagte. Halte es also einfach und biete ihnen in deiner Präsentation eine klare Idee an. Weniger ist hier wirklich mehr.

9. Finde einen guten Abschluss

Wie du deine Präsentation beendest, ist fast genauso wichtig wie der Anfang. Frage dich selbst also, was das wichtigste Geschenk ist, das du deiner Zielgruppe anbietest? Was ist die tieferliegende Botschaft des ganzen Vortrags? Fasse es in einem Satz zusammen. Sorge dafür, dass es ein Satz ist, den es sich lohnt zu teilen. Nenne abschließend eine schlagkräftige Idee, die in den Köpfen deines Publikums wiederhallen wird.

10. Bedanke dich

Die Zuhörer haben dir gerade etwas sehr Wertvolles gegeben: ihre Zeit. Danke ihnen dafür.

Mach den nächsten Karriereschritt und verbessere mit uns deine Sprachkenntnisse!Mehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Karriere