Inspiration und spannende Tipps rund um Reisen, Sprachen und Bildung von EF Education First
Menü

Die 10 besten Roadtrips durch Großbritannien und Irland

Die 10 besten Roadtrips durch Großbritannien und Irland

In Großbritannien und Irland gibt es unzählige atemberaubende Ecken und Winkel zu entdecken. Du wolltest schon immer bei einer Sprachreise nach Irland malerische Burgruinen und Schößer erkunden oder ein einmaliges Auslandsjahr in England verbringen? Egal ob du 1 Monat oder 1 Jahr in Irland bzw. Großbritannien verbringst: du solltest jede Gelegenheit nutzen, lange Wochenenden oder deine Ferien mit Autoreisen, auch Roadtrips genannt, zu verbringen und die britischen Inseln abfahren.

Zuerst stellst du dir deine passende Playlist zusammen (hör zum Beispiel mal hier rein: EFs Spotify-Playliste), dann packst du genügend Proviant und Knabberzeug ein und schon kann es losgehen!

Hier sind zehn atemberaubende Roadtrips durch Großbritannien und Irland:

1. Die Yorkshire Dales und der Buttertubs Pass, England

Yorkshire verfügt über gewundene Straßen, Haarnadelkurven und nicht enden wollende Moorlandschaften im Überfluss. Die perfekte Gelegenheit, das Fahren auf einspurigen Straßen zu üben und gemächlich durch den Tag zu zuckeln. Unterwegs hängst du zwar vielleicht manchmal lange hinter dem einen oder anderen Traktor fest, aber irgendwann kommst auch du am Buttertubs Pass im Herzen der Yorkshire Dales an.

Der wortwörtlich atemberaubende Anstieg ist spätestens seit der Tour de France 2014 berüchtigt, aber schon weitaus länger für seine 20 Meter tiefen Schlaglöcher berühmt, in denen die Bauern früher auf dem Weg zu den Märkten der Region ihre Butter aufbewahrt haben, um sie kühl zu halten. Unterwegs solltest du unbedingt bei der Wensleydale Creamery anhalten, einer Molkerei, in der du den besten Käse der Gegend probieren kannst!

2. Von Burrowdale nach Buttermere, Lake District, England

Der Lake District steht auf der Weltnaturerbeliste der UNESCO und ist, wie man sich denken kann, ein Paradies für Naturliebhaber. Auf einer Entdeckungsreise durch diesen wunderschönen Teil Englands, der sich über eine Fläche von fast 2.500 Quadratkilometern erstreckt, findest du bildschöne Seen, hoch in den Himmel aufragende Hügel und die schönsten Sonnenuntergänge Englands.

Eine Autofahrt von See zu See lohnt sich auf jeden Fall. Du kannst in Buttermere zelten und mit dem Kajak über den Ullswater Lake fahren oder mit dem Scafell Pike den höchsten Berg Englands besteigen.

3. Der Black Mountain Pass, Brecon Beacons, Wales

Dieser 20 Meilen lange Pass führt von Gwaun-cae-Gurwan nach Llandovery durch walisische Täler, überquert schmale Brücken, die dich über kühl sprudelnde Bergflüsse hinwegtragen, zwängt sich zwischen Steinwänden hindurch und klettert dann in die Moorlandschaft des legendären Black Mountain hinauf und auch wieder hinunter.

Halte nach verirrten Schafen Ausschau und vergewissere dich vor der Fahrt, dass deine Bremsen einwandfrei funktionieren, damit du sicher über diesen atemberaubenden Pass kommst.

4. Der Abergwesyn Pass, Powys, Wales

Ein weiterer wunderschöner Roadtrip in Wales ist die 20 Meilen lange Strecke zwischen Abergwesyn und Tregar, die den Spitznamen The Devil’s Staircase, also des Teufels Treppe, trägt. Für diese Bezeichnung gibt es einen guten Grund: die schmale, einspurige Straße führt beinahe senkrecht und in Schlangenlinien durch den Wald und ist nichts für schwache Nerven. Aber wenn du diese Herausforderung gemeistert hast, wartet oben die Belohnung in Form mehrerer Meilen spektakulärer Ausblicke auf malerische Täler, und um dich herum nichts als Schafe.

Du darfst allerdings nicht vergessen, dass es auf der anderen Seite des Hügels ebenso steil bergab geht.

5. Die Cheddar Gorge, Somerset, England

Die Cheddar Gorge, eine Kalksteinschlucht in den Mendip Hills nahe dem Ort Cheddar in Somerset, lockt jedes Jahr eine halbe Million Besucher an, die hierherkommen, um die gleichnamigen Schauhöhlen zu erforschen. Während du die Schlucht mit dem Auto durchfährst, ragen zu beiden Seiten der Straße 150 Meter hohe, nahezu senkrechte Felswände auf und oben auf dem Grat die Ziegen herumklettern. Wir empfehlen, diese Tour für den frühen Morgen zu planen, um das Gedränge der vielen Tagestouristen zu vermeiden.

6. Die Cotswolds, England

Die Hügellandschaft der Cotswolds ist geprägt von der Postkartenidylle mittelalterlicher Dörfer mit strohgedeckten Häusern, wunderschönen Schlössern und Herrenhäusern, die dir das Gefühl geben, du hättest dich in die Kulisse von Downton Abbey verirrt. Für einen Besuch empfehlen wir besonders Castle Combe, Stroud, Blenheim Palace und das kleine Dorf Bourton-on-the-water.

Da in den Cotswolds auch jede Menge Feste und andere Veranstaltungen stattfinden, solltest du sich auf jeden Fall informieren, was wann auf dem Kalender steht, bevor du deinen Ausflug planst.

7. Cornwall und Devon, England

Cornwall liegt im Südwesten Großbritanniens und eignet sich perfekt für einen Roadtrip. Eine zerklüftete Küstenlinie mit Sandstränden, versteckten Häfen und hübsch altmodischen Teestuben machen eine Genussfahrt durch diese Grafschaft zum absoluten Vergnügen. Schöne Strandabschnitte mit großartiger Aussicht gibt es hier im Überfluss; deswegen gibt es auch keine perfekte Strecke oder empfohlene Route für diese Gegend, denn es ist schlicht überall idyllisch und sehenswert.

Ein paar Tipps für besonders schöne Stopps haben wir aber dennoch: Lands End, die versteckte Bucht von Cadgwith und den traditionellen Fischerort Port Isaac. Oh, und den berühmten Cornish Cream Tea mit Scones solltet ihr euch natürlich auch nicht entgehen lassen.

8. North Coast 500 in den Highlands, Schottland

Wenn dich der Ehrgeiz gepackt hat, mehr zu sehen und weiter zu fahren, empfehlen wir Schottland, das mit einigen der malerischsten Landschaften Europas aufwarten kann. Die North Coast 500-Route bietet dir mehr als 500 Meilen für deine persönliche Entdeckungsreise durch Schottland. Die gewundenen Straßen von Inverness nach John O’Groats und von dort aus wieder zurück in den Süden führen vorbei an Destillerien, die du besuchen kannst, aber auch an markanten Burgen und abgeschiedenen Stränden. Unterwegs gibt es außerdem aufregende Flora und Fauna zu bestaunen.

Und wenn deine Zeit knapp bemessen ist, dann wähle im Vorfeld einige Orte aus, die du unbedingt sehen willst. Wir legen dir da besonders die Cairngorms ans Herz!

9. The Wild Atlantic Way, Donegal, Leitrim, Sligo, Mayo, Galway, Clare, Limerick, Kerry und Cork, Irland

Auf dieser 2.500 Kilometer langen Tour entlang der wunderschönen Westküste Irlands kannst du ganze neun Grafschaften auf einmal erkunden. Die beeindruckende Route beinhaltet fünf Nationalparks, zahlreiche Strände, Klöster, Burgen und Leuchttürme, und als Bonus gibt es immer wieder malerische Inseln zu entdecken.

Sollte das Wetter nicht mitspielen, muss das deine Pläne noch lange nicht über den Haufen werfen – entlang der Route warten auch berühmte Brauereien, Museen und Kunstgalerien auf deinen Besuch.

10. Der Snowdonia-Nationalpark, Wales

Diese unkonventionelle Reiseroute folgt einem ‘Y’ auf der Landkarte und beginnt im malerischen Städtchen Betws-y-Coed (Gib bei Google mal die Brücke Pont-y-Pair ein), von wo aus sie durch den beeindruckenden Snowdonia-Nationalpark hinauf nach Llanberis verläuft.

Hier kannst du den prachtvollen Mount Snowdon über Wolken und Dunst bis auf 1085 Meter aufragen sehen, bevor du wieder zurück nach Süden fährst und den Wagen an der markanten mittelalterlichen Burg von Harlech vorbei in Richtung Barmouth steuerst, wo dich dann in der Cardigan Bay eine unglaubliche Aussicht erwartet.

Lerne Englisch mit unsMehr erfahren

Beitrag teilen

Die neuesten Beiträge aus dem Bereich Reisen